Seeta Devi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seeta Devi in Die Leuchte Asiens

Seeta Devi (Hindi: सीता देवी, Sītā Devī; bürgerlicher Name: Renee Smith; * 1912[1]; † unbekannt[2]) war eine indische Stummfilmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Seeta Devi ist anglo-indischer Herkunft. Sie begann als Theaterschauspielerin bei Dhiren Ganguly. Den Künstlernamen Seeta Devi bekam sie von Himansu Rai, der sie 1925 in Die Leuchte Asiens, einer deutsch-indischen Koproduktion über das Leben Gautama Buddhas, als Gopa (Frau und später Anhängerin Buddhas) besetzte. Der deutsche Regisseur Franz Osten drehte außer diesem noch zwei weitere Stummfilme - Shiraz und Prapancha Pash - in Indien, in denen Seeta Devi ebenfalls Hauptrollen spielte. In Charu Roys Verfilmung einer beliebten Legende The Loves of a Mughal Prince (1928) übernahm sie die Rolle der Kurtisane Anarkali. Unter dem Regisseur Priyanath Ganguly spielte sie in den 1920er Jahren am häufigsten und war dabei mehrfach neben Durgadas Bannerjee und Patience Cooper besetzt.

Es wird angenommen, dass sowohl Renee Smith als auch ihre Schwester Percy Smith unter dem Künstlernamen „Seeta Devi“ auftraten.[3]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1925: Die Leuchte Asiens (Prem Sanyas)
  • 1926: Krishnakanter Will
  • 1927: Durgesh Nandini
  • 1928: Sarala
  • 1928: Shiraz
  • 1928: The Loves of a Mughal Prince
  • 1929: Kapal Kundala
  • 1929: Schicksalswürfel (Prapancha Pash)
  • 1930: Naseeh Ni Balihari
  • 1930: Kal Parinaya
  • 1930: Bharat Ramani
  • 1931: Kashmir Nu Gulab
  • 1932: Shikari

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seeta Devi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. B. D. Garga zitiert in seinem Buch Silent Cinema in India (2012), dort S. 211, ein Interview mit Sita Devi(sic) aus dem April 1930 mit der Zeitschrift Moving Picture Monthly über den ab Mai 1925 gedrehten Film Light of Asia wie folgt: „They advertised in the Calcutta newspapers for a beautiful girl with olive complexion and black eyes, to act for the film. I was then at school and had just completed my thirteenth year, and out of sheer curiosity I applied to the company.“
  2. Ashish Rajadhyaksha, Paul Willemen: Encyclopaedia of Indian Cinema, S. 88
    das anderswo häufig anzutreffende Jahr 1983 ist bislang nicht durch reputable Quellen verifizierbar
  3. Ashish Rajadhyaksha, Paul Willemen: Encyclopaedia of Indian Cinema, S. 88