Seeth-Ekholt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Seeth-Ekholt
Seeth-Ekholt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Seeth-Ekholt hervorgehoben
53.74259.73361111111111Koordinaten: 53° 45′ N, 9° 44′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Pinneberg
Amt: Elmshorn-Land
Höhe: 1 m ü. NHN
Fläche: 6,89 km²
Einwohner: 834 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 121 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25337
Vorwahlen: 04120, 04121
Kfz-Kennzeichen: PI
Gemeindeschlüssel: 01 0 56 046
Adresse der Amtsverwaltung: Lornsenstraße 52
25335 Elmshorn
Webpräsenz: www.seeth-ekholt.de
Bürgermeister: Michael Rosenthal (CDU)
Lage der Gemeinde Seeth-Ekholt im Kreis Pinneberg
Appen Barmstedt Bevern Bilsen Bokel Bokholt-Hanredder Bönningstedt Borstel-Hohenraden Brande-Hörnerkirchen Bullenkuhlen Ellerbek Ellerhoop Elmshorn Groß Nordende Groß Offenseth-Aspern Halstenbek Haselau Hasloh Heede Heidgraben Heist Helgoland Hemdingen Hetlingen Holm Klein Nordende Klein Offenseth-Sparrieshoop Kölln-Reisiek Kummerfeld Langeln Lutzhorn Moorrege Neuendeich Osterhorn Pinneberg Prisdorf Quickborn Raa-Besenbek Rellingen Schenefeld Seester Seestermühe Seeth-Ekholt Tangstedt Tornesch Uetersen Wedel Westerhorn Haseldorf Schleswig-Holstein Hamburg Niedersachsen Kreis Segeberg Kreis Steinburg ElbeKarte
Über dieses Bild

Seeth-Ekholt ist eine Gemeinde im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Seeth-Ekholt liegt direkt östlich von Elmshorn an der Bundesautobahn 23 von Hamburg nach Elmshorn.

Geschichte[Bearbeiten]

Seeth-Ekholt wird erstmals 1351 im Kieler Rentbuch als Sethe urkundlich erwähnt. Der Name entwickelte sich über "Zeethe" 1388, "Szete" 1564, "Seth" 1700 zu "Seeth" 1915 und der Name Ekholt entwickelte sich über "Eekholt" und "Eckholt" zur heutigen Schreibweise "Seeth-Ekholt". Das niederdeutsche Wort Ekholt bedeutet ins hochdeutsche übertragen Eichenholz.
Das Gebiet der Gemeinde gehörte einst zum Amt Barmstede, aus welchem 1650 die Reichsgrafschaft Rantzau wurde.

Politik[Bearbeiten]

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung haben die CDU und die Wählergemeinschaft WGSE seit der Kommunalwahl 2013 jeweils vier Sitze und die SPD drei.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Blau und Rot durch ein bewurzeltes, dreiblättriges silbernes Eichbäumchen mit zwei Eicheln gespalten.“[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Seeth-Ekholt gibt es eine ursprünglich reetgedeckte Dreiständerscheune aus dem 17. Jahrhundert, die unter Denkmalschutz steht.

Belege[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seeth-Ekholt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien