Sefer ha-Berit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sefer ha-Berit (ספר הברית) ist hebräisch und bedeutet Bundesbuch. In der Judaistik bezieht sich der Begriff auf die Kapitel 20,19-24,18 im 2. Buch Mose. Dies entspricht in der jüdischen Liturgie dem Abschluss des Wochenabschnittes Jitro sowie dem Abschnitt Mischpatim ("Gesetze"), welche auf den Dekalog, das heißt auf die Zehn Gebote der schriftlichen Tora der hebräischen Bibel folgen. Nach einer Einführung folgen Bestimmungen zum Zivilrecht, zum Strafrecht und Gesetze zu kultischen Fragen. Der Teil endet mit der Erzählung über den Bundesschluss des Volkes Israel mit Gott, daher auch der Name. Diese Kapitel werden oft als eigenständiger Kodex (Gesetzessammlung) interpretiert.

Abgeleitet hiervon bezeichnet „Bundesbuch“ auch eine antike jüdische Schrift, die aus Zitaten bei Didymos dem Blinden bekannt ist.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]