Segel-Weltmeisterschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Segel-Weltmeisterschaften sind die von den Klassenvereinigungen bzw. dem Weltverband der Segler International Sailing Federation (ISAF) ausgetragenen Weltmeisterschaften im Segelsport. So finden zum Beispiel seit 1922 nahezu jährlich Segel-Weltmeisterschaften in der Starboot-Klasse statt.[1]

Seit 2003 veranstaltet der Weltverband mit den ISAF-Segel-Weltmeisterschaften klassenübergreifende internationale Meisterschaften aller olympischen Bootsklassen. Sie finden alle vier Jahre statt, immer im Jahr vor den nächsten Olympischen Sommerspielen, für die sie als Qualifikationswettkämpfe dienen.

Die vom 18. bis 20. September 1922 veranstaltete Regatta für Starboote am Long Island Sound wurde als „first Annual National Championship Series“[2] ausgetragen. Jedoch nahmen sechs der der damals neun weltweit bestehenden Flotten der 1911 gegründeten der International Star Class Yacht Racing Association daran teil, so dass die Veranstaltung im historischen Verständnis als erste Weltmeisterschaft angesehen wird.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Star Class History. Liste der Ergebnislisten der International Star Class Yacht Racing Association. Abgerufen am 11. Mai 2013. Ohne Weltmeisterschaft blieben demnach nur die Jahre 1927–1931, 1933–1938, 1940–1943, 1968, 1982, 1984, 1986–1992, 1998, 2000 und 2001, also 28 der 91 Jahre von 1922 bis einschließlich 2012.
  2. a b 1922 International Championship – Central Long Island Sound. Artikel bei der International Star Class Yacht Racing Association. Abgerufen am 12. Mai 2013.