Seichō-ji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die grosse Halle des Seichō-ji

Der Seichō-ji (jap. 清澄寺, auch in der Kun-Lesung Kiyosumi-dera genannt) ist ein buddhistischer Tempel. Er befindet sich im Ortsteil Kiyosumi von Kamogawa, unweit des Geburtsorts Nichirens (1222 – 1282), in der Präfektur Chiba.

Seine Ursprünge reichen zurück in das Jahr 771. Er diente lange Zeit als der größte Tempel des Tendai-Buddhismus auf der Halbinsel Bōsō. Während der Edo-Zeit (1603 bis 1868) wurde er zu einem Tempel des Shingon-Buddhismus. Da der Tempel in der Geschichte des Nichiren-Buddhismus eine wichtige Rolle spielt, wurde er am 16. Februar 1949, anlässlich des Jahrestages der Geburt Nichirens, zu einem Tempel der Nichiren-shū umgeweiht.

Quellen[Bearbeiten]

35.161111111111140.15138888889Koordinaten: 35° 9′ 40″ N, 140° 9′ 5″ O