Seidenhaarige Weide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seidenhaarige Weide
Seidenhaarige Weide (Salix glauca)

Seidenhaarige Weide (Salix glauca)

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Weidengewächse (Salicaceae)
Gattung: Weiden (Salix)
Art: Seidenhaarige Weide
Wissenschaftlicher Name
Salix glauca
L.

Die Seidenhaarige Weide, auch Arktische Grau-Weide[1] (Salix glauca) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Weiden (Salix).

Beschreibung[Bearbeiten]

In geschützten Lagen bildet die Seidenhaarige Weide Sträucher mit Wuchshöhen von bis zu 3 Meter aus. Meist findet man sie aber als Zwergstrauch, der am Boden entlang wächst und gerade einmal 10 Zentimeter Höhe erreicht.

Die einfachen, länglich-eiförmigen bis eiförmigen Laubblätter besitzen einen glatten Rand und sind 4 bis 6 Zentimeter lang. Die Stärke ihrer Behaarung variiert.

Die kätzchenförmigen Blütenstände werden gelblich bis gelblich-braun. Die Kapselfrüchte sind dicht behaart.[2][3]

Verbreitung und Standort[Bearbeiten]

Die Seidenhaarige Weide ist eine zirkumpolare Art mit mehreren Unterarten und Varietäten. In Nordeuropa sowie in den Tundrengebieten Russlands ist die Unterart Salix glauca L. subsp. glauca heimisch. In Nordamerika, auf Island und auf Grönland kommt die Unterart Salix glauca subsp. callicarpaea vor, an der amerikanischen Nordwestküste außerdem die Varietäten Salix glauca var. acutifolia und Salix glauca var. villosa.[4]

Die Seidenhaarige Weide wächst vor allem in Zwergstrauchheiden, auf krautiger, artenreicher Tundra, in Schneetälchen und entlang von Wasserläufen. Der Untergrund besteht meist aus Sand, Schwemmsand oder Steinen. [5][4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seidenhaarige Weide – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bruno P. Kremer, Bärbel Oftring: Steinbachs Naturführer. Bäume & Sträucher entdecken und erkennen. Eugen Ulmer, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-8001-5934-5, S. 166
  2. Arne Anderberg: Den virtuella floran. Ripsvide, Salix glauca. Naturhistoriska riksmuseet, Stockholm 1996 (schwedisch).
  3. Benny Génsbøl: A nature and wildlife guide to Greenland. Gyldendahl Publ., Kopenhagen 2004, ISBN 87-02-02965-0.
  4. a b S.G. Aiken, M.J. Dallwitz, L.L. Consaul, C.L. McJannet, L.J. Gillespie, R.L. Boles, G.W. Argus, J.M. Gillett, P.J. Scott, R. Elven, M.C. LeBlanc, A.K. Brysting, H. Solstad: Flora of the Canadian Arctic Archipelago. Descriptions, Illustrations, Identification, and Information Retrieval. Version: 29. April 2003. (engl.)
  5. T. W. Böcher, K. Holmen, K. Jakobsen: Grønlands Flora. 2. Aufl., P. Haase & Søns, Kopenhagen 1966.