Seidenschwänze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seidenschwänze
Zedernseidenschwanz (Bombycilla cedrorum)

Zedernseidenschwanz (Bombycilla cedrorum)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeres)
Familie: Seidenschwänze
Gattung: Seidenschwänze
Wissenschaftlicher Name der Familie
Bombycillidae
Swainson, 1831
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Bombycilla
Vieillot, 1808

Die Seidenschwänze (Bombycilla, Bombycillidae) sind eine Vogelgattung und Familie aus der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes), Unterordnung Singvögel (Passeres). Die drei sehr ähnlichen Arten der Gattung kommen in Nordeuropa, dem mittleren und nördlichen Nordamerika und in Sibirien und Nordostasien vor. Die früher als Unterfamilie der Seidenschwänze angesehenen mittelamerikanischen Seidenschnäpper (Ptilogonatidae) gelten heute als eigenständige Familie.[1]

Merkmale[Bearbeiten]

Die Seidenschwänze sind mittelgroße Vögel, deren Federn seidigweich und dicht sind. Ihre Gefiederfarbe ist vorwiegend braun mit einigen schwarzen, roten oder gelben Markierungen.

Lebensweise[Bearbeiten]

Seidenschwänze leben nomadisch, sind zumeist gesellig und ernähren sich im Sommer von Insekten, im Winter von Früchten und Beeren. Sie legen drei bis sechs Eier, die 12 bis 14 Tage bebrütet werden. Die Jungvögel werden nach 15 bis 19 Tagen flügge.

Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christopher Perrins: Die große Enzyklopädie der Vögel. Orbis-Verlag, München 1996, ISBN 3572008107.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Worldbirdnames.org Silky-flycatchers Family Ptilogonatidae

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seidenschwänze (Bombycillidae) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien