Seille (Saône)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seille
Lage der Seille

Lage der Seille

Daten
Gewässerkennzahl FRU34-0400
Lage Frankreich, Regionen Franche-Comté und Burgund
Flusssystem Rhône
Abfluss über Saône → Rhône → Mittelmeer
Quelle bei Ladoye-sur-Seille
46° 45′ 53″ N, 5° 41′ 32″ O46.7647222222225.6922222222222380
Quellhöhe ca. 380 m[1]
Mündung bei La Truchère in die Saône46.5197222222224.9408333333333170Koordinaten: 46° 31′ 11″ N, 4° 56′ 27″ O
46° 31′ 11″ N, 4° 56′ 27″ O46.5197222222224.9408333333333170
Mündungshöhe ca. 170 m[1]
Höhenunterschied ca. 210 m
Länge 100 km[2]
Linke Nebenflüsse Serein, Teuil, Solnan, Sane-Vive
Rechte Nebenflüsse Brenne, Serrée
Kleinstädte Louhans
Die Seille bei Nevy-sur-Seille

Die Seille bei Nevy-sur-Seille

Die Seille (deutsch: Sell[3]) entspringt in der Nähe von Ladoye-sur-Seille. Bei Nevy-sur-Seille fließt sie mit einem gleichnamigen Quellbach zusammen, der seine Quelle bei Baume-les-Messieurs hat und daher auch Seille de Baume genannt wird. Sie durchfließt die französische Landschaft Bresse in den Départements Jura (Region Franche-Comté) und Saône-et-Loire (Region Burgund). Nach einer Länge von 100[2] Kilometern mündet sie bei La Truchère, südlich von Tournus, als linker Nebenfluss in die Saône.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden die 39 km von Louhans bis zur Saône schiffbar gemacht. Neben dem Getreide wurden vor allem Holzfässer für die Weinbauern an der Saône und Rhône transportiert. Das Flüsschen dient heute nur noch dem Sport- und Hausboot-Tourismus.

Orte am Fluss[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Seille auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 29. Mai 2011, gerundet auf volle Kilometer.
  3. Regesten und Register zu den Acta Helvetica Gallica, Germanica 1984, Bd. 41