Seilnetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seilnetz von Wladimir Schuchow, Nischni Nowgorod, 1896

Als Seilnetz bezeichnet man in Architektur und Bauwesen eine Konstruktion, die aus zugbeanspruchten Seilen mit entgegengesetzter Krümmung besteht. Die Konstruktion wird vor allem für die freie Überdachung großer Flächen eingesetzt und zeichnet sich durch ein geringes Eigengewicht aus.

Konstruktion[Bearbeiten]

Seilnetze werden auf Masten aufgespannt und setzen sich aus Tragseilen und Spannseilen zusammen. Die Tragseile übernehmen die Lastabtragung auf Masten und Fundamente, die Spannseile garantieren ausreichende Steifigkeit.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Pioniere für Seilnetzkonstruktionen sind Wladimir Schuchow und Frei Otto.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rainer Graefe: “Vladimir G. Šuchov 1853-1939 - Die Kunst der sparsamen Konstruktion.”, S.192, Stuttgart, DVA, 1990.

Galerie bekannter Beispiele[Bearbeiten]

 Commons: Tensile membrane structures – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien