Seilspanner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seilspanner
Seilspanner
Typ Spanner
Anwendung Ladung festzurren
Ashley-Nr 1514, (2124, 2125)[1]
Synonyme Fuhrmannknoten, Flaschenzug
Englisch Trucker's Hitch

Anwendung[Bearbeiten]

Der Seilspanner eignet sich zum Festzurren von Ladungen (Heu auf dem Wagen, Gegenstände auf dem Autogepäckträger, Beiboot auf dem Schiffsdeck) und zum Spannen von Leinen (Wäscheleine, Spannschnüre am Zelt).

Wegen starker Reibung und Hitzeentwicklung in der Schlaufe eignet sich der Knoten nicht zum Ziehen, und nicht zum Spannen von Seilbrücken. Kunstfaserseile können dabei schmelzen, Naturfasermaterial zerrieben werden. Aus Sicherheitsgründen sollte immer ein Karabinerhaken (aus dem Bergsport) zwischengeschaltet werden.

Knüpfen[Bearbeiten]

1. Festes Seilende an der ersten Verankerung festmachen[Bearbeiten]

a) Das feste Ende des zu spannenden Seiles wird um eine Verankerung (Baum, Pfahl, Ring) geführt und beispielsweise mit dem Webeleinenstek befestigt. Es bleibt dadurch fest am Pfahl und rutscht nicht nach unten.
b) Wegen der einseitigen Belastung muss das lose Ende immer mit einem halben Schlag gesichert werden.

2. Paketknoten[Bearbeiten]

In das Seil wird ein Paketknoten so gemacht, dass das lose Ende die Schlinge bildet. Diese Schlinge bildet den Umlenkpunkt des Flaschenzuges. Das lose Ende wird durch die Schlinge gesteckt und bildet so einen Flaschenzug.
Damit sich der Paketknoten nach der Belastung wieder lösen lässt, kann ein dürrer Stock in den Überhandknoten gesteckt werden, den man dann zerbricht.

Alternativ kann beim Paketknoten das Auge zweimal gedreht werden, dann entsteht ein „Achtknoten mit Schlinge“, der sich noch leichter öffnen lässt.
Schmetterlingsknoten
das Auge als Seilumlenkung
Zweite Alternative besteht im Knüpfen eines Schmetterlingsknotens, dieser zieht sich nicht zu und kann als Flaschenzugauge durchgeschlauft werden.

3. Loses Seilende um die zweite Verankerung führen[Bearbeiten]

Als Abschluss wird das lose Ende um den Baum gelegt. Das lose Ende wird dann durch die Schlinge gesteckt und diese Schlaufe (Zuziehschlaufe) bildet so den Flaschenzug.

4. Loses Seilende verankern[Bearbeiten]

Das Seil wird einfach direkt an der Schlaufe mit einem Slipstek befestigt. Dabei ist wichtig, dass der Slipstek auf der Schlaufe sitzt (und nicht am Zugseil). Oder es wird wieder zurück um den Baum geführt und an einem Ast oder am Seil festgebunden. Oder es wird erst um den Baum geführt und dann mehrmals um die drei Seile des Flaschenzugs gewickelt und an einem der drei Seile verknotet; dadurch werden die Seile zusammengezogen und der Flaschenzug zusätzlich gespannt.

Alternativen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. #2124 und #2125 sind Varianten (#1054 Farmersloop), #2126 ist ein unsicherer Spannknoten mit #1148 Bell Ringer's Knot als Ausgangsknoten
  2. Ellington-Flaschenzug für Slacklines, (Detailbild) abgerufen am 3. Dezember 2011