Seine River (Rainy Lake)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seine River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Kenora District, Rainy River District, Thunder Bay District in Ontario (Kanada)
Flusssystem Nelson River
Abfluss über Rainy River → Winnipeg River → Nelson River → Hudson Bay
Ursprung Lac des Mille Lacs
48° 58′ 46″ N, 90° 43′ 49″ W48.979444444444-90.730277777778457
Quellhöhe 457 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Rainy Lake48.665555555556-92.821944444444338Koordinaten: 48° 39′ 56″ N, 92° 49′ 19″ W
48° 39′ 56″ N, 92° 49′ 19″ W48.665555555556-92.821944444444338
Mündungshöhe 338 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 119 m
Länge 240 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel Sturgeon Falls-Wasserkraftwerk[1]
AEo: 5880 km²
MQ 1963/2000
Mq 1963/2000
44 m³/s
7,5 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Atikokan River, Mercutio River
Rechte Nebenflüsse Eye River, Firesteel River
Flussumleitung nördlich von AtikokanVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Seine River ist ein Fluss im Westen der kanadischen Provinz Ontario nahe der Grenze zum US-Bundesstaat Minnesota.

Er hat eine Länge von 240 km und fließt vom Lac des Mille Lacs in westlicher Richtung durch die Distrikte Thunder Bay, Rainy River und Kenora zum Rainy Lake. Der Fluss bildete in den Zeiten des Pelzhandels eine wichtige Transportroute. Ende des 19. Jahrhunderts wurde am Fluss Gold entdeckt. In der Flussregion werden verschiedene Bodenschätze abgebaut. Der Seine River dient auch Freizeitaktivitäten wie Kanu- und Kajakfahren. Der Fluss wurde nach dem gleichnamigen Fluss durch Paris in Frankreich benannt.

Flussumleitung[Bearbeiten]

Im Jahre 1943 wurde ein Abschnitt des Seine River nördlich von Atikokan umgeleitet, so dass eine Eisenerzlagerstätte unter dem davor vom Fluss durchflossenen See Steep Rock Lake für deren Ausbeutung zugänglich wurde. Der Fluss verläuft nun vom Marmion Lake zum Finlayson Lake und von dort in südwestlicher Richtung über Little Falls Lake und Modred Lake zum alten Flussbett. Die Mine ist heute nicht mehr in Betrieb.

Wasserkraftwerke[Bearbeiten]

An der Flussumleitung unterhalb des Little Falls Lake befindet sich das von Brookfield betriebene Valerie Falls-Wasserkraftwerk.[2]

Weiter stromabwärts betreibt AbitibiBowater zwei Wasserkraftwerke mit jeweils 2 vertikalen Francis-Turbinen: Calm Lake und Sturgeon Falls (120 km und 90 km östlich der Stadt Fort Frances).[3]

Die Wasserkraftwerke in Abstromrichtung:

Name Fertig-
stellung
Leistung
[MW]
Anzahl
Turbinen
hydraul.
Potential
[m]
Betreiber
Valerie Falls 1994 10 n/a n/a Brookfield
Calm Lake 1928/2006 9,4 2 24 AbitibiBowater
Sturgeon Falls 1927/2004 7 2 20 AbitibiBowater

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seine River am Pegel Sturgeon Falls-Wasserkraftwerk – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  2. Brookfield - Wawa Hydro Operations (PDF-Datei; 903 kB)
  3. Ontario Power Authority