Sekretionsleistung der Schilddrüse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sekretionsleistung der Schilddrüse (GT, auch als Inkretionsleistung oder, falls aus Hormonspiegeln berechnet, als SPINA-GT bezeichnet) definiert die maximale stimulierte Menge an Thyroxin, welche die Schilddrüse in einer Sekunde ausschütten kann.[1]

Ermittlung[Bearbeiten]

Experimentell kann die Sekretionsleistung ermittelt werden, indem nach Stimulation mit einer hohen TSH-Konzentration die T4-Produktion der Schilddrüse gemessen wird.

In vivo kann SPINA-GT mit

\hat G_T  = {{\beta _T (D_T  + [TSH])(1 + K_{41} [TBG] + K_{42} [TBPA])[FT_4 ]} \over {\alpha _T [TSH]}}

oder

\hat G_T  = {{\beta _T (D_T  + [TSH])[TT_4 ]} \over {\alpha _T [TSH]}}

aus Serumspiegeln an TSH und freiem bzw. gesamtem Thyroxin berechnet werden.

Konstante Parameter der Gleichungen sind:

\alpha _T: Verdünnungsfaktor für T4 (Kehrwert des scheinbaren Verteilungsvolumens, 0,1 l−1)
\beta _T: Clearance-Exponent für T4 (1.1e-6 sec−1)
K41: Dissoziationskonstante T4-TBG (2e10 l/mol)
K42: Dissoziationskonstante T4-TBPA (2e8 l/mol)
DT: EC50 für TSH (2,75 mU/l)[1]

Referenzbereiche[Bearbeiten]

Untergrenze Obergrenze Maßeinheit
1,41[1] 8,67[1] pmol/s

Die Gleichungen und ihre Parameter sind kalibriert für erwachsene Menschen mit einer Körpermasse von 70 kg bzw. einem Plasmavolumen von ca. 2,5 l.[1]

Klinische Bedeutung[Bearbeiten]

GT ist erhöht im Falle einer Hyperthyreose und reduziert bei einer Hypothyreose.[2][3] Die Sekretionsleistung korreliert mit dem sonographisch bestimmten Schilddrüsenvolumen[1] und zeigte in einer Längsschnittuntersuchung eine höhere Reliabilität als TSH, FT4 oder FT3.[4] In einer Studie konnte eine negative Korrelation zwischen GT und Kreatinin-Clearance beobachtet werden.[5] In der Anfangsphase eines Non-Thyroidal-Illness-Syndroms kann SPINA-GT passager leicht erhöht ausfallen.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Dietrich, J. W.: Der Hypophysen-Schilddrüsen-Regelkreis. Logos-Verlag Berlin, , ISBN 978-3-89722-850-4, 3897228505.
  2. Dietrich, J., M. Fischer, J. Jauch, E. Pantke, R. Gärtner und C. R. Pickardt (1999). "SPINA-THYR: A Novel Systems Theoretic Approach to Determine the Secretion Capacity of the Thyroid Gland." European Journal of Internal Medicine 10, Suppl. 1 (5/1999): S34.
  3. Dietrich JW. Thyreotoxische Krise. Med Klin Intensivmed Notfmed. 2012 Sep;107(6):448-53. Epub 2012 Aug 11. German. PMID 22878518
  4. Dietrich JW, Landgrafe, G, Fotiadou, EH. TSH and Thyrotropic Agonists: Key Actors in Thyroid Homeostasis Journal of Thyroid Research, vol. 2012, Article ID 351864, 29 pages, 2012. doi:10.1155/2012/351864. PMID 23365787.
  5. Rosolowska-Huszcz D, Kozlowska L, Rydzewski A. Influence of low protein diet on nonthyroidal illness syndrome in chronic renal failure. Endocrine. 2005 Aug;27(3):283-8. PMID 16230785.
  6. Liu S, Ren J, Zhao Y, Han G, Hong Z, Yan D, Chen J, Gu G, Wang G, Wang X, Fan C, Li J: Nonthyroidal Illness Syndrome: ist it Far Away From Crohn's Disease?. In: J Clin Gastroenterol.. 47, Nr. 2, 2013, S. 153–9. doi:10.1097/MCG.0b013e318254ea8a. PMID 22874844.