Sektquirl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Sektquirl aus Edelstahl

Ein Sektquirl ist ein Gerät zur Verminderung des Kohlensäuregehalts von Getränken. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Rührstab (englisch Stirrer), der teilweise bei Cocktails und anderen Mixgetränken Verwendung findet und mit dem der Gast seinen Drink selbst umrühren kann.

Der Sektquirl hat die Form eines Stabes, aus dessen unterem Ende dünne Stäbe oder Drähte kugel- oder sternförmig austreten. Er besteht meistens aus Edelstahl. Das Gerät ähnelt einem kleinen Schneebesen, mit dem durch Rühren bzw. Quirlen die Kohlensäure aus Sekt oder anderen kohlensäurehaltigen Getränken ausgetrieben werden kann.

Der Gasgehalt der heutzutage produzierten Schaumweine schwankt infolge von Fortschritten in der Herstellung (insbesondere genauere Dosierung der Hefe- und Zuckermenge) jedoch nicht mehr so stark wie noch vor einigen Jahrzehnten, so dass eine nachträgliche Verringerung, etwa durch die Nutzung eines Sektquirls, für gewöhnlich nicht mehr nötig ist. Sektquirle werden daher heute nur noch selten verwendet, beispielsweise von Personen, die keine Kohlensäure vertragen.

In der Gastronomie, insbesondere in Bars werden Sektquirle nur selten als Barwerkzeug bei der Herstellung von Cocktails verwendet. Ein ähnliches Werkzeug, jedoch eher mit dem Küchen-Quirl verwandt, sind aus Holz geschnitzte Swizzle Sticks. Sie werden zum schnellen Rühren und Kühlen einiger tropischer Drinks, den Swizzles, mit Crushed Ice eingesetzt.