Selby Abbey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westseite der Abtei.
Blick durch den Kirchenraum
Westwerk

Die Selby Abbey ist eine der wenigen noch bestehenden englischen Abteien (Kirchen) aus dem Mittelalter, und obwohl sie keine Kathedrale ist, zählt sie zu den größten Kirchen. Die Selby-Abtei liegt im Zentrum der Stadt Selby, North Yorkshire. Sie wurde von Benedict von Auxerre gegründet und von den de Lacys aufgebaut.

Geschichte[Bearbeiten]

Genauso wie das York Minster ist die Kirche auf sandigem Untergrund gebaut und hat durch Senkungen gelitten. Viele Bereiche sind im 17. Jahrhundert zusammengestürzt, weitere große Schäden entstanden 1906 durch ein Feuer, bei dem die Glocken des Hauptturms geschmolzen sind. Durch umfangreiche Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten wurde die Kirche dennoch zu einer der beeindruckendsten des Landes.

Der Turm ist normannisch, das östliche Ende ist im hochgotischen Stil (engl. „decorated“), die Westfront besteht aus einer Mischung von normannischen, gotischen und viktorianischen Stilelementen.

Die Abteikirche wird seit dem Jahre 2002 umfassend restauriert. Die Außenarbeiten sind weitgehend abgeschlossen.[1]

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Einrichtung gleicht auf Grund des übernommenen Stils der Kathedrale von Durham. Reichlich verzierte und ausgestaltete Kapitelle sind in der ganzen Kirche zu finden.

Ein Hauptmerkmal ist das östliche Fenster, das originales Glas aus dem Mittelalter mit der damals sehr gebräuchlichen Darstellung des Jessé-Baums enthält. Die Steinarbeiten des Altarraumes sollen durch Henry Yevele gestaltet worden sein.

Ein beachtenswertes Detail der Abtei ist das aus dem 14. Jahrhundert stammende Washington-Fenster, in dem das Wappen der Vorfahren von George Washington dargestellt ist. Die Darstellung der drei roten Sterne über zwei roten Bändern auf einem weißen Schild sollen als Modell für die US-Flagge gedient haben.

Die Orgel wurde 1909 von den Orgelbauern William Hill & Son erbaut. Das romantische Instrument hat 72 Register auf vier Manualen und Pedal. Die Spiel- und Registertrakturen sind elektro-pneumatisch.[2]

I Choir C–c4
Lieblich Gedeckt 16′
Geigen Principal 8′
Lieblich Gedeckt 8′
Dulciana 8′
Principal 4′
Dulcet 4′
Stopped Flute 4′
Flautina 2′
Dulcet Fifteenth 2′
Tierce 13/5
Dulcet Cornet III
Echo Trumpet 8′
Great Posaune 8′
Tremulant
II Great C–c4
Double Open Diapason 16′
Bourdon 8′
Open Diapason I 8′
Open Diapason II 8′
Open Diapason III 8′
Claribel Flute 8′
Principal 4′
Octave 4′
Harmonic Flute 4′
Twelfth 22/3
Fifteenth 2′
Mixture IV
Sharp Mixture III
Contra Posaune 16′
Posaune 8′
Clarion 4′
III Swell C–c4
Open Diapason 8′
Rohr Flute 8′
Echo Gamba 8′
Voix Celestes 8′
Echo Dulciana 8′
Principal 4′
Suabe Flute 4′
Fifteenth 2′
Mixture V
Scharff II
Oboe 8′
Contra Fagotto 16′
Horn 8′
Clarion 4′
IV Solo C–c4
Viole d'Orchestre 8′
Doppel Flute 8′
Spitz Principal 4′
Nazard 22/3
Blockflute 2′
Larigot 11/3
Cymbel II
Clarinet 8′
Trompette 8′
Tuba 8′
Tremulant
Pedal C–g1
Double Open Wood 32′
Open Diapason 16′
Open Diapason 16′
Great Bass 16′
Violone 16′
Contra Viola 16′
Sub Bass 16′
Echo Bass 16′
Octave 8′
Violoncello 8′
Bass Flute 8′
Fifteenth 4′
Octave Flute 4′
Twenty Second 2′
Mixture IV
Contra Trombone 32′
Trombone 16′
Trumpet 8′
Trompette 4′

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen auf der Website der Abteikirche
  2. Nähere Informationen zur Orgel (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Selby Abbey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

53.784444444444-1.0680555555556Koordinaten: 53° 47′ 4″ N, 1° 4′ 5″ W