Selected Ambient Works 85–92

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selected Ambient Works 85-92
Studioalbum von Aphex Twin
Veröffentlichung 12. Februar 1992
Label R&S Records AMB 3922
Format CD, LP
Genre Elektronische Musik
Ambient
Ambient House
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 74.20
Produktion Richard D. James (Aphex Twin)
Chronologie
Didgeridoo
1991
Selected Ambient Works 85-92 Selected Ambient Works Vol. II
1994

Selected Ambient Works 85–92 (oft mit SAW 85-92 oder schlicht SAW 1 abgekürzt) ist ein Ambient-Album von Richard D. James unter seinem Pseudonym Aphex Twin. Es ist seine dritte Veröffentlichung und das Debüt-Studioalbum mit diesem Pseudonym. Es wurde 1992 vom belgischen Label R&S Records veröffentlicht. Eine analoge Remaster-Edition erschien 2006, eine digitale Remaster-Edition erschien 2008.

Geschichte[Bearbeiten]

In den späten 80er und frühen 90er Jahren war Richard D. James ein Nachtclub-DJ in seiner Heimat Cornwall, Großbritannien. Dort lernte er viel über neue Musiktechnologien und Rhythmuspattern. Mit der Clubszene hinter seinem Rücken und einer kleinen Fangemeinde veröffentlichte James SAW 85-92, was vor allem vor seiner DJ-Zeit aufgenommen wurde. Es bestand aus instrumentellen, radiotauglichen Songs, welche vor allem beatorientiert waren. Richard D. James stellte sein neues Material Freunden per Kassetten vor, die er abspielte, wenn sie mit dem Auto durch die Gegend fuhren.

Die Songs waren schneller und mit mehr Percussion als viele andere Ambient-Veröffentlichungen, wie zum Beispiel von Brian Eno. Sein Folgealbum, Selected Ambient Works Volume II, nähert sich diesem ursprünglichen Ambient wieder an.

Wenn James wirklich begonnen hätte, schon ab 1985 Musik für dieses Album zu produzieren (er wurde 1971 geboren), wäre er 13 oder 14 Jahre alt gewesen.

Eine regemasterte CD von SAW 85-92 wurde am 8. April 2008 von Apollo/R&S Records herausgegeben. Die remasterte 12"-Schallplatte wurde 2006 veröffentlicht.

Struktur[Bearbeiten]

Das Logo von Aphex Twin dominiert größtenteils das Cover des Albums.

Obwohl das Album hauptsächlich instrumentell gestaltet ist beinhalten viele Tracks Samples. In "Xtal" befinden sich Samples einer weiblichen Stimme sowie andere Ambient-Sounds. Bei "Tha" kann man mehrere Menschen reden hören, darunter auch höchstwahrscheinlich James selbst, während bei "Actium" quietschende Schuhe in einem großen Flur gehört werden können. "We Are the Music Makers" beinhaltet eine Zeile aus einem Dialog vom Film Charlie und die Schokoladenfabrik (1971). "Green Calx" beinhaltet Samples von RoboCop sowie ein kurzes Sample des Gesangparts bei "Fodderstompf" von Public Image Ltd., sowie Eröffnungsmusik von John Carpenter's Film Das Ding aus einer anderen Welt (1982).

James produzierte eine andere Version von "We Are the Music Makers" unter seinem Pseudonym Caustic Window. Der Song namens "We Are the Musik Makers (Hardcore Mix)", hat abgesehen vom Sample keinerlei Ähnlichkeit zum Original. Es wurde wohl mit demselben Equipment produziert. Der Track erschien auf der seltenen Joyrex J9ii-EP.

Rezeption[Bearbeiten]

allmusic schreibt, dass die "Soundqualität relativ schlecht ist", das Album aber ein "Wendepunkt der Ambientmusik" sei. [1] David M. Pecoraro von Pitchfork Media sagt, es sei "die interessanteste Musik aller Zeiten, produziert mit einem Keyboard und Computer". [2] Der Rolling Stone nannte das Album "majestätisch", [3] und die Rolling Stone Encyclopedia of Rock & Roll behauptet, das Album werde von Kritikern als "Ambient-Meisterwerk, vergleichbar mit Werken von The Orb oder Brian Eno" gesehen. [4] Warp Records erklärte es zur "Geburtsstätte moderner elektronischer Musik" und gab an, dass "jeder Haushalt eine Kopie besitzen sollte". [5] 2003 belegte das Album Platz #92 in der "NME's 100 Best Albums"-Hitliste. [6] Das Album wurde ebenso im Buch 1001 Albums You Must Hear Before You Die erwähnt. Zudem veröffentlichte der britische Noisemusiker V/Vm einen Remix des Songs "Ageispolis" als Teil seiner helpaphextwin-Serie.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. "Xtal" – 4:54
  2. "Tha" – 9:06
  3. "Pulsewidth" – 3:46
  4. "Ageispolis" – 5:23
  5. "i" – 1:17
  6. "Green Calx" – 6:05
  7. "Heliosphan" – 4:51
  8. "We Are the Music Makers" – 7:43
  9. "Schottkey 7th Path" – 5:08
  10. "Ptolemy" – 7:10
  11. "Hedphelym" – 6:00
  12. "Delphium" – 5:26
  13. "Actium" – 7:32

Literatur[Bearbeiten]

  • Eric Weisbard, Craig Marks: Spin Alternative Record Guide, Vintage Books (1995), ISBN 0679755748

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]Selected Ambient Works 85-92 > Overview. In: Allmusic. All Media Guide, LLC. Abgerufen am 6. März 2008.
  2. David M. Pecoraro: Aphex Twin: Selected Ambient Works 85-92: Pitchfork Record Review. In: Pitchfork Media. 20. Februar 2002. Archiviert vom Original am 8. Mai 2007. Abgerufen am 6. März 2008.
  3. Pat Blashill: Selected Ambient Works 85-92 : Aphex Twin : Review : Rolling Stone. In: Rolling Stone. RealNetworks, Inc. 12. Dezember 2002. Abgerufen am 6. März 2008.
  4. George-Warren, Holly and Patricia Romanowski:The Rolling Stone Encyclopedia of Rock & Roll, 2005, Fireside (New York City), 2005, ISBN 978-0-7432-9201-6, Seite 24.
  5. Pat Blashill: Selected Ambient Works 85-92 : Aphex Twin : Review : Mahalo. In: Mahalo. Mahalo, Inc. 12. Dezember 2005. Abgerufen am 6. März 2008.
  6. (link)

Weblinks[Bearbeiten]