Self-Transcendence 3100 Mile Race

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Self-Transcendence 3100 Mile Race ist der längste zertifizierte Lauf der Welt [1][2][3][4][5]. Die Streckenlänge beträgt 3100 Meilen (4989 km). Er findet jährlich zwischen Juni und August statt und ist ein Straßenlauf. Er wird vom Sri Chinmoy Marathon Team organisiert[6]. Der Lauf findet in New York, Queens um einen Häuserblock mit einer Strecke von 883 m[2] statt. Die Läufer versuchen innerhalb von 51 Tagen diese Strecke zu laufen.[7][8][9][10]

Geschichte[Bearbeiten]

Seit 1985 wurden Läufe vom SCM-Team organisiert [3], die über Strecken von 700, 1000, 1300 Meilen führten, sowie 6- und 10-Tage-Läufe. 1996 gründete Sri Chinmoy den 2700-Meilen-Lauf (4345 km). Bei der Siegerveranstaltung wurde bekannt gegeben, dass im darauffolgenden Jahr ein 3100 Meilen Lauf veranstaltet wird. Er soll Läufern die Möglichkeit geben über ihre Grenzen hinauszugehen, woher auch der Name dieses Laufes stammt. Der Lauf findet seitdem jährlich über diese Distanz statt.

Rekorde[Bearbeiten]

2006 lief Madhupran Wolfgang Schwerk die Strecke in der Zeit von 41:08:16:29. Damit stellte er 74 neue Weltrekorde innerhalb von 1400 Meilen bis 5000 km auf.[11][3][12]

Siegerliste[Bearbeiten]

Siegerliste (Strecken Bestzeit farbig unterlegt)
Datum Distanz (Meilen) Land Athleten (Männer) Zeit (Tage, Stunden, Minuten, Sekunden) Land Athletinnen (Frauen) Zeit (Tage, Stunden, Minuten, Sekunden)
1997 3100 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Edward Kelley 47:15:19:56 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 51:02:09:56 [13]
1998 3100 UngarnUngarn Ungarn István Sipos 46:17:02:06 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 49:14:30:54 [13]
1999 3100 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Edward Kelley 48:12:42:46 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 51:14:16:17 [13]
2000 3100 FinnlandFinnland Finnland Asprihanal Aalto 47:13:29:55 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 54:15:51:34 [13]
2001 3100 FinnlandFinnland Finnland Asprihanal Aalto 48:10:56:12 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 52:10:37:42 [13]
2002 3100 DeutschlandDeutschland Deutschland Madhupran Wolfgang Schwerk 42:13:24:03 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 51:12:08:06 [13]
2003 3100 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro Namitabha Arsic 49:02:24:45 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 56:03:00:22 [13]
2004 3100 FinnlandFinnland Finnland Asprihanal Aalto 46:06:55:11 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 55:13:13:00 [13]
2005 3100 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro Srdjan Stojanovich 46:10:51:16 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 63:04:23:28 [14]
2006 3100 DeutschlandDeutschland Deutschland Madhupran Wolfgang Schwerk 41:08:16:29 [3][15] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 60:04:35:24 [16]
2007 3100 FinnlandFinnland Finnland Asprihanal Aalto 43:04:26:32 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 58:07:54:27 [17]
2008 3100 FinnlandFinnland Finnland Asprihanal Aalto 44:02:42:15 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 56:17:51:22 [18]
2009 3100 FinnlandFinnland Finnland Asprihanal Aalto 43:16:28:06 [13] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Suprabha Beckjord 60:08:58:51 [19]
2010 3100 FinnlandFinnland Finnland Asprihanal Aalto 46:07:37:24 [20] Keine Finisherin
2011 3100 UkraineUkraine Ukraine Sarvagata Ukrainskyi 44:13:38:52 [13] OsterreichÖsterreich Österreich Surasa Mairer 53:15:54:25 [1][5]
2012 3100 AustralienAustralien Australien Grahak Cunningham 43:10:36:39 [21] Keine weibliche Teilnehmerin
2013 3100 RusslandRussland Russland Vasu Duzhiy 47:05:39:00 [22] OsterreichÖsterreich Österreich Surasa Mairer 50:04:57:24 [22]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hoad, Richard : World's Toughest Endurance Challenges, Bloomsbury Publishing, 2012, ISBN 978-1408158852
  • Cunningham, Grahak : Running Beyond The Marathon - insights into the longest footrace in the world, eText Press Publishing, 2012
  • Emmaus, PA: Endurancs Special - An ultramarathon is one thing. But 3,100 miles around a city block is something else entirely. What does it take to endure the world's longest (and strangest) race?, Runner's World, Zürich 2007, OCLC 103305923

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Self-Transcendence 3100 Mile Race – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Frankfurter Allgemeine : www.faz.net am 5. August 2011. Abgerufen am 2. März 2013.
  2. a b Tagesanzeiger :37-jähriger Zürcher joggt 4988 Kilometer in 49 Tagen am 3. August 2009. Abgerufen am 2. März 2013.
  3. a b c d Handelsblatt : Deutscher stellt Weltrekord im Ultramarathon auf am 7. August 2002. Abgerufen am 2. März 2013.
  4. The Huffington Post  : 3,100 Mile Self-Transcendence Race 2011 Enters 23rd Day In Queens am 7. Juni 2011. Abgerufen am 2. März 2013.
  5. a b HSVK-Marathon : Unwichtiges - Wichtiges - Kurioses am 1. Januar 2013. Abgerufen am 2. März 2013.
  6. NBC : How to Run a 3,100-Mile Race in 12 Easy Steps am 24. Juni 2010. Abgerufen am 2. März 2013.
  7. www.3100.ws : The 3100 mile Race Abgerufen am 6. März 2014.
  8. Runner’s World : The longest Runs S. 32, am Nov 2006. Abgerufen am 4. März 2014.
  9. Dundurn Press, Big Book of Sports : What is the longest race held in the world today ? S. 357, am 2009. Abgerufen am 4. März 2014.
  10. Von der Washington Post : This 3100 Mile Race is for the Long Run am 31 Juni 1998. Abgerufen am 4. März 2014.
  11. FAZ : „Nach 2000 Meilen stößt man an seine Grenzen“ Am: 3. März 2014.
  12. Runner’s World: Bericht über Wolfgang Schwerk. am Februar 2007. Abgerufen am 3. März 2014.
  13. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u lebedev.org : Gewinnerliste 1997 - 2011 Abgerufen am 2. März 2013.
  14. srichinmoyraces.org : 2005 Race Abgerufen am 2. März 2013.
  15. Copress Verlag, Hubert Beck : Das große Buch vom Ultramarathon / Ultralaufstars, S. 112, 113, 126; 2013, ISBN 978-3-7679-1153-6.
  16. srichinmoyraces.org : 2006 Edition Abgerufen am 2. März 2013.
  17. srichinmoyraces.org : 2007 Race Abgerufen am 2. März 2013.
  18. srichinmoyraces.org : Results 2008 Abgerufen am 2. März 2013.
  19. srichinmoyraces.org : Results 2009 Abgerufen am 2. März 2013.
  20. srichinmoyraces.org : Results 2010 Abgerufen am 2. März 2013.
  21. srichinmoyraces.org : 2012 Final Results Abgerufen am 2. März 2013.
  22. a b srichinmoyraces.org : 2013 Results Abgerufen am 6. August 2013.