Selina Herrero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selina Herrero Nunez bei einem Auftritt in Hamburg, Januar 2014

Selina Herrero Nuñez (* 28. Mai 1993 in Mainz) ist eine deutsch-spanische Sängerin und war von 2010 bis 2012 Mitglied der Band Queensberry. Nach ihrem Ausscheiden aus der Band ist sie wieder als Gast- und Solosängerin tätig.

Leben[Bearbeiten]

Mit 13 Jahren traf sie mit den Musikproduzenten Kay D. und Rob Tyger zusammen.[1] Als erste Single erschien Don’t Be Shy, welche sich auf Platz 68 in den deutschen Single-Charts platzierte.[2] Ihre zweite Single You Can’t Stop Me erschien am 1. August 2008. Die Single thematisiert die Problematik von Mobbing unter Mitschülern. Selina Herrero hat nach eigenen Aussagen selbst unter solchen Attacken gelitten.[3]

Im Juli 2010 wurde sie Mitglied der Girlgroup Queensberry und trat zusammen mit Ronja Hilbig die Nachfolge von Antonella Trapani und Victoria Ulbrich an, die aus privaten Gründen die Band verlassen haben. Vor ihrem Einstieg bei Queensberry besuchte Herrero das Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz). Wegen der Band hat sie die Schule vorerst nach der 11. Klasse abgebrochen. Im April 2012 verließ sie die Girlgroup, um sich wieder auf ihre Schulausbildung zu konzentrieren.

Zusammen mit den SpaceBoyz aus Hamburg veröffentlichte sie im Juli 2013 die Single Turn It Up, ein Hip-Hop-Stück mit Dance-Einflüssen und dem dazugehörigen Remix Crash The Party. Auf dem im August 2013 veröffentlichte Debüt-Album Here We Come der SpaceBoyz ist sie zudem als Gastsängerin bei dem Lied Happy Birthday zu hören.

Selina Herrero ist derzeit mit dem Sänger Johny Fraser liiert, der 2013 Kandidat bei The Voice of Germany war. Die beiden treten seit 2014 u.a. als Akustik-Duett "J&S" auf.

Diskografie[Bearbeiten]

Für die Diskografie von Queensberry, siehe Queensberry/Diskografie.
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Don’t Be Shy
  DE 68 23.05.2008 ( 3 Wo.)
You Can’t Stop Me
  DE 72 15.08.2008 ( 4 Wo.)

Singles[Bearbeiten]

Solo als Selina Herrero[Bearbeiten]

  • 2008: Don’t Be Shy
  • 2008: You Can’t Stop Me

mit den SpaceBoyz[Bearbeiten]

  • 2013: Turn It Up – SpaceBoyz feat. Selina Nunez
  • 2013: Crash the Party - SpaceBoyz feat. Selina Nunez & Nitro
  • 2013: Making Youtube Money - Bullshit TV feat. SpaceBoyz & Selina Nunez
  • 2014: Fighters for Life - SpaceBoyz + Selina Nunez

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. x-cell.de
  2. musicline.de
  3. Künstlerporträt von Selina Herrero bei musik-base.de