Selischarowka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selischarowka
Селижа́ровка
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl RU08010100412110000000311
Lage Oblast Twer (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Wolga → Kaspisches Meer
Ursprung Seligersee
57° 1′ 52″ N, 33° 17′ 45″ O57.03111111111133.295833333333205
Quellhöhe 205 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Selischarowo in die Wolga56.85555555555633.445195Koordinaten: 56° 51′ 20″ N, 33° 26′ 42″ O
56° 51′ 20″ N, 33° 26′ 42″ O56.85555555555633.445195
Mündungshöhe ca. 195 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 10 m
Länge 36 km[1][2]
Einzugsgebiet 2950 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Jarowinka[3] NNQ (1931 (November))
MQ
HHQ (1953 (Oktober))
2,08 m³/s
18,2 m³/s
53,8 m³/s
Linke Nebenflüsse Tichwina
Kleinstädte Selischarowo
Schiffbar bei hohem Wasserstand [4]Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Selischarowka (russisch Селижа́ровка) ist ein 36 km langer linker Nebenfluss der Wolga im europäischen Teil Russlands. Sie ist einer der wichtigsten Zuflüsse der Wolga an ihrem Oberlauf.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Selischarowka bildet den Abfluss des Seligersees in der Oblast Twer. Sie verlässt den See an seinem südlichen Ende und fließt von dort in südlicher Richtung durch den waldreichen Westen der Oblast Twer. Bei Selischarowo mündet der kurze, aber wasserreiche Fluss in die Wolga.

Die Selischarowka durchfließt auf ihrem Lauf ein bewaldetes, zwischen zehn und zwanzig Metern breites Tal. Wegen ihrer reizvollen Lage ist sie ein beliebtes Ziel für Ausflüge, für Angler und Bootswanderer.[5] An ihrem Ufer finden sich zahlreiche Ferienhäuser und Datschen. Von Dezember bis in den März ist der Fluss gefroren.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Selischarowka in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Selischarowka im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  3. UNESCO - Selizharovka at Yarovinka
  4. a b Selischarowka in der Enzyklopädie der Oblast Twer (russ.)
  5. Woronow, Ju. B.: 100 ausgewählte Routen für Kajakreisen auf der Touristikwebseite skitalets.ru (russ.)