Sellano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sellano
Kein Wappen vorhanden.
Sellano (Italien)
Sellano
Staat: Italien
Region: Umbrien
Provinz: Perugia (PG)
Koordinaten: 42° 53′ N, 12° 56′ O42.88333333333312.933333333333640Koordinaten: 42° 53′ 0″ N, 12° 56′ 0″ O
Höhe: 640 m s.l.m.
Fläche: 85,54 km²
Einwohner: 1.126 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 13 Einw./km²
Postleitzahl: 06030
Vorwahl: 0743
ISTAT-Nummer: 054048
Volksbezeichnung: Sellanesi
Schutzpatron: San Severino (8. Juni)
Website: Gemeinde Sellano
Panorama von Sellano
Panorama von Sellano

Sellano ist eine Gemeinde mit 1126 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Provinz Perugia in der Region Umbrien in Italien.

Geografie[Bearbeiten]

Die Kirche Chiesa di Santa Maria Assunta im Hauptort
Das Rathaus von Sellano

Die Gemeinde erstreckt sich über ca. 86 km². Die Gemeinde liegt ca. 50 km südöstlich von Perugia am Fluss Vigi. Im Ortsteil Orsano entspringt der Fluss Menotre. Die Gemeinde liegt in der klimatischen Einordnung italienischer Gemeinden in der Zone E, 2312 GR/G

Die Nachbargemeinden sind Campello sul Clitunno, Cerreto di Spoleto, Foligno, Trevi und Visso (MC).

Ortsteile[Bearbeiten]

Die Ortsteile (Frazioni) sind Apagni, Cammoro, Ceseggi, Molini di Cammoro, Montesanto, Orsano, Piaggia, Postignano, Pupaggi und Villamagina.

  • Cammoro, Ortsteil bei 958 Höhenmetern mit ca. 20 Einwohnern.
  • Montesanto, Ortsteil bei 743 Höhenmetern mit ca. 10 Einwohnern. Liegt ca. 8 km vom Hauptort entfernt.
  • Pupaggi, Ortsteil bei 845 Höhenmetern, liegt ca. 7 km östlich vom Hauptort.
  • Renaro, Ortsteil bei 900 Höhenmetern, liegt ca. 13 km vom Hauptort entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Siedlungen im Ortsgebiet entstanden wahrscheinlich zur Zeit der Römer, als der Ort als Vicus entstand. Über die Namensherkunft gibt es zwei Theorien. Die erste entstand durch das Werk Naturalis historia von Plinius dem Älteren um 79 n. Chr.. Im dritten Buch schreibt er von den Gens Suilla bzw. den Syllinates. Die zweite Theorie entstammt dem 17. Jahrhundert und entstand durch den italienischen Historiker Ludovico Jacobilli (* 13. Juni 1598 in Rom; † 13. März 1664 in Foligno), der den Ortsnamen auf den römischen Feldherren Lucio Cornelio Silla zurückführt. Danach gründete Silla den Ort um 84 v. Chr. auf dem Rückzug nach der Schlacht von Spoleto. Nach der Herrschaft der Langobarden unterstand der Ort den Grafen von Spoleto, danach denen von Norcia, dann, am Ende des 12. Jahrhunderts, der Gemeinde von Alviano. Im 13. Jahrhundert unterstand der Ort wieder Spoleto und dem Kirchenstaat, im 14. Jahrhundert wurde er Lehen der Familie Colligola aus dem heutigen Ortsteil Montesanto. Nach der Einheit Italiens stieg die Bevölkerungszahl von ca. 2550 zu ca. 3220 im Jahr 1921. Danach fiel der Bevölkerungsstand bis 2001 auf ca. 1200 Einwohner. 1997 erlebte der Ort ein schweres Erdbeben, das den historischen Ortskern schwer beschädigte. Hierbei wurde die Kirche Santa Maria Assunta schwer beschädigt und der Uhrturm des Rathauses zerstört, später aber wieder aufgebaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Chiesa di San Francesco, auch Madonna della Croce genannt , Kirche aus dem Jahr 1538 im Hauptort.
  • Chiesa di San Giovanni Battista, Kirche aus dem 15. Jahrhundert im Ortsteil Renaro
  • Chiesa di Santa Lucia, Kirche aus dem 16. Jahrhundert im Ortsteil Renaro
  • Chiesa di Santa Maria Assunta, Kirche aus dem 13. Jahrhundert im Hauptort.
  • Chiesa di San Sebastiano, Kirche im Ortsteil Pupaggi mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert.
  • Chiesa di San Paterniano, Kirche aus dem 14. Jahrhundert im Ortsteil Cammoro

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sellano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.