Selma Urfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Selma Urfer (auch Selma Graf; * 30. März 1928 in Bern; † 2. Mai 2013 in München[1]) war eine schweizerisch-deutsche Autorin, Übersetzerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie absolvierte die Zürcher Schauspielschule im Jahr 1948. Neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit in Theatern und im Fernsehen schrieb sie zahlreiche Kurzgeschichten und zwei Romane. Sie trat 1970 der Schriftstellervereinigung Gruppe Olten bei. Urfer war mit dem deutschen Schauspieler Robert Graf (1923–1966) verheiratet, hat drei Kinder, darunter den deutschen Filmregisseur Dominik Graf. Sie lebte in München.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Urfer erhielt mehrere Auszeichnungen und Ehrungen, darunter:

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1960: Es geschah an der Grenze (Fernsehserie)
  • 1962: Schneewittchen und die sieben Gaukler
  • 1965: Die Pfingstorgel
  • 1965: Das Kriminalmuseum (TV-Serie) – Die Brille
  • 1966: Das Kriminalmuseum (TV-Serie) – Der Barockengel
  • 1966: Judith (TV)
  • 1967: Ein Genie wird verkannt (TV)
  • 1968: Meinungsverschiedenheiten (TV)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Traueranzeige, Süddeutsche Zeitung, 8. Mai 2013, abgerufen am 10. Mai 2013.