Seloi Craic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suco Seloi Craic
Der Suco Seloi Craic liegt im Nordwesten des Subdistrikts Aileu.
Daten
Fläche 36,87 km²[1]
Einwohnerzahl 3.328 (2010)[2]
Chefe de Suco José Domingos Pica
(Wahl 2009)
Orte Position[3] Höhe
Aibitikeou 8° 42′ S, 125° 32′ O-8.6933333333333125.538611111111073 1073 m
Aimera Hun 8° 44′ S, 125° 29′ O-8.7295991452778125.48191308972[4] ?
Casamou 8° 43′ S, 125° 31′ O-8.7187929533333125.52317619333[4] ?
Darhai 8° 41′ S, 125° 33′ O-8.6863888888889125.544722222221020 1020 m
Fateran 8° 41′ S, 125° 33′ O-8.6780555555556125.54251001 1001 m
Halameta 8° 43′ S, 125° 29′ O-8.7183333333333125.490555555561206 1206 m
Kotbauru 8° 43′ S, 125° 32′ O-8.7102777777778125.535833333331213 1213 m
Lidulalan 8° 42′ S, 125° 32′ O-8.6997222222222125.539166666671133 1133 m
Lio 8° 43′ S, 125° 31′ O-8.7107225708333125.52088022222[4] ?
Mautobalau 8° 43′ S, 125° 29′ O-8.7130555555556125.489444444441206 1206 m
Poalete 8° 44′ S, 125° 29′ O-8.7283333333333125.483333333331112 1112 m
Raicoalefa 8° 42′ S, 125° 32′ O-8.6969444444444125.534444444441160 1160 m
Sarlala 8° 40′ S, 125° 33′ O-8.6738888888889125.550833333331067 1067 m
Siliboro 8° 42′ S, 125° 32′ O-8.705125.526388888891235 1235 m
Lio (Osttimor)
Lio
Lio

Seloi Craic (Seloi Kraik, deutsch „Unter-Seloi“) ist ein osttimoresischer Suco im Subdistrikt Aileu (Distrikt Aileu).

Geographie[Bearbeiten]

Überflutete Reisfelder am Lago Seloi in der Regenzeit.

Der Suco Seloi Craic liegt im Nordwesten des Subdistrikts Aileu und hat eine Fläche von 36,87 km².[1] Südlich liegen die Sucos Hoholau und Liurai und östlich die Sucos Seloi Malere und Aissirimou. Im Norden grenzt Seloi Craic an den Subdistrikt Laulara mit seinen Sucos Madabeno, Tohumeta und Fatisi und im Westen an die zum Distrikt Ermera gehörenden Subdistrikte Railaco (Sucos Samalete, Railaco Leten, Railaco Craic und Fatuquero) und Ermera (Suco Lauala). Die Grenze zu Hoholau bildet der Fluss Olomasi, einem Teil der Grenze zu Railaco Craic folgt der Fluss Aileu, der an der Grenze zu Fatisi, wie der Olomasi, in den Fluss Gleno mündet. Der Gleno fließt entlang der Grenze zu Lauala. Die Flüsse gehören zum System des Lóis.[5] Im Zentrum des Sucos liegt der Lago Seloi (Seloi-See).

Im Norden treffen drei Überlandstraßen beim Dorf Darhai aufeinander. An der Straße nach Dili liegt der Ort Sarlala und etwas westlich das Dorf Fateran. An der Straße nach Gleno befinden sich die Orte Aibitikeou, Raicoalefa (Rekoalepa) und Lidulalan. Die Straße nach Maubisse verlässt den Suco nach Seloi Malere in Richtung Süden. Im Zentrum von Seloi Craic liegen die Dörfer Kotbauru, Siliboro, Casamou (Casemu) und Lio, dazwischen entsteht in der Regenzeit ein temporärer See. Im äußersten Südwesten befinden sich die Orte Mautobalau, Halameta (Halalmeta), Poalete und Aimera Hun. In Lio gibt es eine medizinische Station und eine Grundschule, die Escola Primaria No. 2.[6] Eine weitere Grundschule liegt in Sarlala.[7]

Im Suco befinden sich die zehn Aldeias Casamou, Colihoho, Fatumane, Faularan, Halameta, Leobraudu, Lio, Raicoalefa, Tabulasi und Talifurleu.[8]

Einwohner[Bearbeiten]

Im Suco leben 3.328 Einwohner (2010,[2] 2004: 2.558[9]). Über 72 % der Einwohner geben Tetum Prasa als ihre Muttersprache an. Über 26 % sprechen Mambai und eine Minderheit Tetum Terik.[10]

Politik[Bearbeiten]

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Manuel Quintão zum Chefe de Suco gewählt.[11] Bei den Wahlen 2009 gewann José Domingos Pica.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Zensus 2010; PDF; 22,6 MB)
  2. a b Direcção Nacional de Estatística: Suco Report Volume 4 (englisch) (PDF; 9,8 MB)
  3. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  4. a b c Get Coordinate - Wiki Koordinaten ermitteln
  5. Timor-Leste GIS-Portal
  6. Liste der Wahllokale zu den Parlamentswahlen in Osttimor 2007 (PDF-Datei; 118 kB)
  7. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (PDF; 530 kB)
  8. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Portugiesisch; PDF; 323 kB)
  9. Direcção Nacional de Estatística Zensus 2004
  10. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Seloi Craic (Tetum; PDF; 8,3 MB)
  11. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados
  12. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados

-8.7107225708333125.52088022222Koordinaten: 8° 43′ S, 125° 31′ O