Semliki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Semliki im westlichen Riftast des Grabenbruchs südwestlich des Albertsees

Der 230 km lange Semliki ist der einzige Abfluss des ostafrikanischen Eduardsees und einer der Zuflüsse des Albertsees.

Der Semliki entfließt dem Eduardsee an seinem Nordwestufer, das sich auf dem Gebiet der Demokratischen Republik Kongo („DR Kongo“) befindet, und bildet weiter nördlich die Grenze von Uganda zur DR Kongo. Der Semliki fließt auf dieser Landesgrenze östlich und parallel zur langgestreckten Zentralafrikanischen Schwelle und innerhalb des Ostafrikanischen Grabenbruchs in Richtung Norden. In diesem westlichen Ast des Ostafrikanischen Grabenbruchs befindet sich eine langgestreckte Seenkette die durch Flüsse miteinander verbunden ist. Der Semliki verbindet den Eduardsee mit dem Albertsee. Gesäumt wird das Tal im Westen durch die Zentralafrikanische Schwelle, im Osten durch eine Kette von Vulkangebirgen.

Im und am Fluss leben Elefanten, Krokodile und Antilopen. An seiner Mündung bildet er ein kleines Mündungsdelta, in dem der Ambatch, ein schnell wachsender, dorniger Baum, und Papyrus wächst.