Sempronier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sempronius (weibliche Form Sempronia) war der Gentilname der gens Sempronia, der Sempronier, einer alten Familie des Römischen Reichs. Ihre Angehörigen des 5. Jahrhunderts v. Chr. galten in der Überlieferung als Patrizier und Verfechter der patrizischen Vorrechte (Dion. Hal. ant. 10,41,5; 10,42,3), was möglicherweise eine Rückprojektion ist, denn unter Caesar oder Augustus erlangten die Sempronier patrizischen Status.

In der historischen Zeit sind in der Republik nur plebejische Zweige der Familie bekannt, die im 3. Jahrhundert v. Chr. und 2. Jahrhundert v. Chr. eine wichtige Rolle spielten.

Ein Hauptmann Sempronius wurde dadurch bekannt, dass er unter der Herrschaft von Kaiser Licinius, als dieser 40 Christen in einer kalten Nacht an Pfählen angebunden erfrieren ließ, von deren Glaubensmut so beeindruckt war, dass er die Stelle eines der Angebundenen einnahm und so zu Tode kam.

Zweige[Bearbeiten]

Zu den Semproniern gehörten folgende Familienzweige:

Frauen[Bearbeiten]