Sender Brotjacklriegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Brotjacklriegel
Sendeturm Brotjacklriegel.jpg
Basisdaten
Ort: Berg Brotjacklriegel bei Zenting
Land: Bayern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 1009 m ü. NN
Verwendung: Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Bayerischer Rundfunk
Turmdaten
Bauzeit: 1959-1960
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Betriebszeit: seit 1960
Gesamthöhe: 125 m
Daten der Sendeanlage
Baujahr (Antenne): Oktober 2006
Letzter Umbau: Dezember 2011
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB
Positionskarte
Sender Brotjacklriegel (Bayern)
Sender Brotjacklriegel
Sender Brotjacklriegel
48.81696413.217583Koordinaten: 48° 49′ 1,1″ N, 13° 13′ 3,3″ O
Sender BJR Mast bfk 780 1020.jpg
Mastspitze mit Blitzfangkorb
Brotjacklriegel luft.jpg
Der Sender aus der Luft

Der Sender Brotjacklriegel befindet sich seit 1951 auf dem Brotjacklriegel. Es ist eine Sendeanlage für UKW-Rundfunk, die wenig später auch für die Verbreitung von Fernsehprogrammen verwendet wurde. Bis 1960 diente hierfür ein freistehender Stahlfachwerkturm von 48 Metern Höhe. In den Jahren 1959 bis 1960 wurde der heutige 100 Meter hohe Stahlbetonturm erbaut. Seit Oktober 2006 trägt dieser einen 23 m hohen Zylinder aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK-Zylinder), in denen die Antennen für das DVB-T vorhanden sind. Zwischen Betonturm und Zylinder besteht ein Adapterstück von 2 Metern.

Der Sender hat eine sehr große Reichweite: vom Oberpfälzer Jura über den kompletten Bayerischen Wald, dem kompletten Donautal bis Linz. Der südlichste Teil des Sendegebiets ist der Nordstau der Alpen. Dort ist der Sender Brotjacklriegel in einigen Gegenden der Hauptgrundnetzsender, da deutlich näher liegendere Standorte wie Wendelstein oder Hochberg durch nahe Gebirgszüge abgeschattet werden. Auch in Teilen der Tschechischen Republik ist der Sender gut zu empfangen.

Seit 12. September 2001 wird vom Brotjacklriegel das bayerische Digitalradio-Bouquet im DAB-Standard ausgestrahlt, ursprünglich mit einer Leistung von 1 kW. Am 10. November 2009 wurde die Sendeleistung auf 3 kW erhöht. Seit 9. Dezember 2011 ist ein zweiter DAB-Sender in Betrieb, über den der Bayerische Rundfunk sein landesweites Digitalradio-Bouquet BR Bayern mit 4 kW Sendeleistung im Kanal 11D ausstrahlt.

Im digitalen Antennenfernsehen werden alle drei Bouquets der öffentlich-rechtlichen Sender übertragen. Am 11. Oktober 2011 wurde der VHF-Kanal 7 abgeschaltet. Die Programme „Das Erste“, „ARTE“, „Phoenix“ und „EinsPlus“ werden seitdem auf dem UHF-Kanal 40 per DVB-T ausgestrahlt.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten]

Analoger UKW-Rundfunk wird auf folgenden Frequenzen ausgestrahlt.

Frequenz
(in MHz)
Programm RDS PS Regionalisierung ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND), gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H), vertikal (V)
92,1 Bayern 1 Bayern_1, B1_NbOpf Niederbayern/Oberpfalz bzw. Südbayern 100 D H
94,4 Bayern 3 BAYERN_3 100 D H
96,5 Bayern 2 Bayern_2, Bayern2S Niederbayern/Oberpfalz bzw. Südbayern 100 D H
100,1 Deutschlandfunk DLF 100 D H
100,9 BR-Klassik BR-KLASS 100 D H
103,5 Antenne Bayern ANTENNE 100 D H
106,9 B5 aktuell B5_AKT 100 D H
107,9 Unser Radio Deggendorf UNSRADIO 0,1 D H

Digitales Radio (DAB)[Bearbeiten]

DAB wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
11D 
BR Bayern 
(D__00165)
DAB-Block des Bayerischen Rundfunks 4 D
12D
Bayern
(D__00008)
DAB-Block der Bayern Digital Radio : 4 D
  • Unterfranken:
Kreuzberg (Rhön), Pfaffenberg (Aschaffenburg), Würzburg (Frankenwarte)
  • Oberfranken:
Bamberg (Geisberg), Ochsenkopf (Fichtelgebirge)
  • Mittelfranken:
Büttelberg (Burgbernheim/Frankenhöhe), Nürnberg (Fernmeldeturm)
  • Oberpfalz:
Amberg, Dillberg (Neumarkt), Hohe Linie (Regensburg), Hoher Bogen (Furth im Wald)
  • Niederbayern:
Brotjacklriegel (Deggendorf), Dingolfing (BMW), Landshut (Altdorf-Gstaudacher Str.), Passau (Dommelstadl-Hainberg),
  • Schwaben:
Augsburg (Hotelturm), Grünten (Sonthofen), Ulm (Kuhberg) [Baden-Württemberg], Pfänder (Vorarlberg)
  • Oberbayern:
Gelbelsee (Ingolstadt), Herzogstand (Fahrenbergkopf), Hochberg (Traunstein), Ismaning, München (Olympiaturm), Oberammergau (Laber), Wendelstein (Bayrischzell)

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten]

Die DVB-T-Ausstrahlung wird im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Kanal Frequenz
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H),
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate
(in MBit/s)
SFN
40 626 ARD Digital (BR) 100 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Brotjacklriegel, Landshut, Passau, Pfarrkirchen
27 522 ARD regional (BR) Südbayern 100 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Brotjacklriegel, Landshut, Passau, Pfarrkirchen
33 570 ZDFmobil 50 ND V 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Brotjacklriegel, Hoher Bogen, Landshut, Passau, Pfarrkirchen

Fernsehen[Bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T am 6. Dezember 2006 wurden vom Sender Brotjacklriegel folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
7 189,25 Das Erste (BR) 100 D H
48 687,25 ZDF 1 D V
56 751,25 Bayerisches Fernsehen (Schwaben/Altbayern) 1 D V