Sender Lichtenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Lichtenberg
LINZ1
Sender Lichtenberg.jpg
Basisdaten
Ort: Lichtenberg
Bundesland: Oberösterreich
Staat: Österreich
Höhenlage: 927 m ü. A.
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Österreichische Rundfunksender GmbH
Daten des Mastes
Bauzeit: 1958–1960
Bauherr: Österreichischer Rundfunk
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1960
Letzter Umbau (Mast): 2012
Gesamthöhe: 155 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: DVB-T
Positionskarte
Sender Lichtenberg (Österreich)
Sender Lichtenberg
Sender Lichtenberg
48.38467814.254575Koordinaten: 48° 23′ 4,8″ N, 14° 15′ 16,5″ O

Der Sender Lichtenberg ist eine am 17.November 1960 auf dem Lichtenberg bei Linz in Betrieb genommene Sendeanlage der ORS Österreichische Rundfunksender GmbH für UKW und TV. Der interne Name lautet: LINZ1

Sendemast[Bearbeiten]

Sender und Wald im Winter

Der Sender Lichtenberg verwendet als Antennenträger einen 95 Tonnen schweren, 155 Meter hohen abgespannten Stahlrohrmast, dessen Durchmesser im unteren Bereich 1,9 Meter und im oberen Bereich 1,2 Meter beträgt. Mithilfe eines Innenaufzugs ist das Innere des Mastes bis zu einer Höhe von 80 Meter befahrbar. Im August 1964 wurde der Mast von 135 Meter auf 155,7 Meter aufgestockt, um die Voraussetzung für die Ausstrahlung des zweiten Fernsehprogramms, das am 4. Dezember 1964 erstmals ausgestrahlt wurde, zu schaffen. Der Sender strahlt derzeit acht UKW- sowie zehn Fernsehprogramme im DVB-T Modus aus. Ursprünglich sollte statt des abgespannten Stahlrohrmasts ein Sendeturm mit Aussichtsmöglichkeit errichtet werden, allerdings standen die hierfür notwendigen finanziellen Mittel sowohl beim ORF als auch beim Land Oberösterreich und der Stadt Linz nicht zur Verfügung. Am 17. November 1960 wurde der Sender nach zweijähriger Bauzeit in Betrieb genommen.[1]

Am 18. Oktober 2012 wurde der alte, 17 Meter hohe und seit 1979 verwendete GfK-Zylinderaufsatz durch einen neuen Aufsatz gleicher Höhe ersetzt, da er das Ende seiner technischen Nutzungsdauer erreichte.[2]

Der Sender ist das Wahrzeichen der Gemeinde Lichtenberg und auch Teil des Wappens.

Sendegebiet[Bearbeiten]

Der Sender Lichtenberg hat aufgrund seiner guten Lage ein großes Erfassungsgebiet. Man kann ihn sowohl auf bayerischem Boden in Niederbayern, den östlichen Teilen Oberbayerns als auch in den südöstlichen Teilen des bayerischen Regierungsbezirks Oberpfalz empfangen. Zudem kann man den Sender bis weit in die oberösterreichischen, aber auch Salzburger Alpen hinein empfangen. Am Nordstau der Salzburger Kalkalpen, aber auch der bayerischen Kalkalpen, gibt es Gebiete, in die der Sender Lichtenberg ein besseres und damit intensiveres Signal ausstrahlt als beispielsweise der Sender Gaisberg im Großraum Salzburg.

Der Sender Lichtenberg erfasst auch Teile der Steiermark und die westlichen Teile des Bundeslandes Niederösterreich. So sind zum Beispiel noch zirka 30 km westlich vor Wien auf der West Autobahn die ORF-Frequenzen von Ö1, Radio Oberösterreich und Ö3, FM4 und Life Radio teilweise sogar mit RDS zu empfangen. Im Donautal zwischen Engelhartszell an der Donau und Grein ist er als „der Zentralsender“ schlechthin zu bezeichnen. Außerdem strahlt er bis weit in die böhmische Tiefebene in der Tschechischen Republik hinein. Auf der Schneekoppe im Riesengebirge im polnisch-tschechischen Grenzgebiet kann man den Sender als Überreichweite ebenfalls empfangen.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten]

Analoger Rundfunk(UKW)[Bearbeiten]

Programmname Frequenz ERP Himmelsrichtung RDS PS
Ö3 88,8 MHz 100 kW Rundstrahlung HITRADIO/__OE_3__
Radio Niederösterreich 90,1 MHz 10 kW Süd-Ost RADIO-N_
KroneHit 92,6 MHz 14,159 kW Süd KRONEHIT/__92,6__/_101,0__/__92,2__
Radio Oberösterreich 95,2 MHz 100 kW Rundstrahlung *RADIO*/_**OOE**__
Radio Arabella 96,7 MHz 4 kW Südwest ARABELLA
Ö1 97,5 MHz 100 kW Rundstrahlung ___OE_1__
Life Radio 100,5 MHz 100 kW Rundstrahlung *_LIFE_*
FM4 104,0 MHz 100 kW Rundstrahlung __FM4___

Digitales Fernsehen (DVB-T/DVB-T2)[Bearbeiten]

Multiplex Kanal Programme im Bouquet ERP Polarisation
MUX A K43 (650 MHz) ORF eins, ORF 2 (Oberösterreich und Niederösterreich), ATV 65 kW horizontal
MUX B K37 (602 MHz) Puls 4, ORF SPORT +, 3sat, Servus TV, ORF III 65 kW horizontal
MUX C K51 (714 MHz) LT1, dorf[3] 12,5 kW horizontal
MUX D K41 (634 MHz) noch nicht bekannt 65 kW horizontal
MUX E K45 (666 MHz) noch nicht bekannt 65 kW horizontal
MUX F K24 (498 MHz) noch nicht bekannt 65 kW horizontal

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
6 182,25 ORF 1 100 H
37 599,25 ATV 500 H
41 631,25 LT1 / ORF 2 (Niederösterreich) 50 H
43 647,25 ORF 2 (Oberösterreich) 500 H

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Sender Von: Gemeindeamt Lichtenberg, abgerufen am 14. Juni 2013
  2. UHF-Antennentausch Linz-Lichtenberg Von: Österreichische Rundfunksender GmbH, 22. Oktober 2012, abgerufen am 14. Juni 2013
  3. dorf tv empfangen. In: dorftv.at. DORF TV GmbH, abgerufen am 3. August 2012.