Sender Orfordness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Orfordness
Sendeanlage im Oktober 2007. Links die Antenne für 648 kHz, rechts die Antenne für die Frequenz 1296 kHz.
Sendeanlage im Oktober 2007. Links die Antenne für 648 kHz, rechts die Antenne für die Frequenz 1296 kHz.
Basisdaten
Ort: Orford Ness
County: Suffolk
Landesteil: England
Staat: Vereinigtes Königreich
Höhenlage: m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Babcock International Group
Baustoff: Stahl
Daten der Sendeanlage
Anzahl der Türme/Masten: 12
Höhe der Türme/Masten: 106,7 m
Bauzeiten der Türme/Masten: (1.) 1978
(2.) 1981–1982
(3.) 1983
Betriebszeiten der Türme/Masten: (1.) 1978–2012
(2.) 1982–2011
(3.) 1983–2011
Letzter Umbau: 2003
Wellenbereich: MW-Sender
Rundfunk: DRM
Positionskarte
Sender Orfordness (Vereinigtes Königreich)
Sender Orfordness
Sender Orfordness
52.103931.57614Koordinaten: 52° 6′ 14,1″ N, 1° 34′ 34,1″ O
Sender Orfordness aus der Luft

Der Sender Orfordness ist eine außer Betrieb befindliche Sendeeinrichtung in Orford Ness in der Grafschaft Suffolk im Vereinigten Königreich. Sie wurde im Mai 2012 nach 30 Betriebsjahren abgeschaltet.

Die Station wurde für leistungsstarke Mittelwellensendungen in für weite Teile Europas auf zwei Frequenzen (648 kHz und 1296 kHz) genutzt. Sie wurde von der britischen Regierung in den 1970er Jahren errichtet und wechselte während ihren Betriebsjahren mehrfach den Besitzer. Seit 2010 war die Sendeanlage im Besitz der Babcock International Group.

Mit der Zeit wurden von dieser Sendestation Programme mehrerer Programmanbieter übertragen. Der bekannteste war der BBC World Service, der die Frequenz 648 kHz rund um die Uhr vom September 1982 bis März 2011 nutzte.

Der Name der Sendeanlage wird im Gegensatz zum Ort, in dem die sie steht zusammengeschrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Gebäude von Cobra Mist

Das heutige Sendegelände war ursprünglich für ein Überhorizontradar, genannt Cobra Mist gedacht. Das Radar arbeite jedoch nicht korrekt und das Projekt wurde 1973 wieder beendet. Das Grundstück und das gesamte Bauwerk wurde 1975 an das Foreign and Commonwealth Office übergeben, dass in Orford Ness einen 50 Kilowatt starken Mittelwellensender in Betrieb nahm.[1] Nach erfolgreichen Tests und Installationen weiterer Sender wurde der Sender ab 1978 zunehmend für Europasendungen der BBC auf Mittelwelle genutzt, bis schließlich ab September 1982 alle entsprechenden Sendungen von Orfordness ausgestrahlt wurden. Ab 1986 wurde die Sendeanlage schließlich von der BBC betrieben.

Von der 1997 in Kraft getretenen Privatisierung der Sendeaktivitäten der BBC war auch der Sender Orfordness betroffen. Die Sendeanlage wurde im Zuge dessen an die Merlin Communications International, die von ehemaligen Technikern der BBC gegründet wurde verkauft. Im Jahr 2001 ging die Sendeanlage in den Besitz der VT Group, die Merlin übernommen hatte. 2010 fand ein letzter Eigentümerwechsel vor der Abschaltung der Sendeanlage statt: Die VT Group wurde von Babcock International Group übernommen und die Sendeanlage ging schließlich in den Besitz dieser Firma über.

Nach dem Sendeschluss des BBC World Service im März 2011 plante ein Projekt unter dem Arbeitstitel UK International auf der Frequenz 648 kHz mit der vollen Leistung von 500 Kilowatt vom Standort Orfordness ein musikorientiertes Programm zu senden. Dieses Projekt wurde jedoch nie realisiert.[2][3]

Im November 2012 wurde bekannt, dass die britische Medienanstalt Office of Communications die Lizenzierung der Frequenz 648 kHz am Standort Orfordness aufgehoben hat und die Frequenz künftig nichtkommerziellen Kleinsendern zur Verfügung stellen will.[4]

Auf der Frequenz 1296 kHz wurden ab dem 10. August 2013 vom Senderbetreiber Babcock Tests mit Musik und Ansagen durchgeführt. Der genaue Grund für diese Tests ist nicht bekannt.[5]

Nutzung der beiden Frequenzen durch die BBC[Bearbeiten]

Seit September 1982 wurde die Frequenz 648 kHz rund um die Uhr vom BBC World Service betrieben, der über diese Frequenz für sein englischsprachiges Programm nutzte. Von 1987 bis 1999 wurde über die Frequenz ein spezielles Programm, genannt BBC 648 verbreitet, das ein deutsches, englisches und französisches sendete. Der französische Dienst wurde 1995[6] und der deutsche Dienst 1999[7] eingestellt, das dazu führte, das BBC 648 eingestellt wurde und über diese Mittelwellenfrequenz stattdessen wieder der BBC World Service lief.

Die Frequenz 1296 kHz wurde am Abend bis Frühmorgens von der BBC für Programme in osteuropäischen Sprachen verwendet. Diese Nutzung endete jedoch wieder, als die BBC aufgrund dem Ende des Kalten Krieges UKW-Frequenzen in den betreffenden Ländern in Betrieb nehmen konnte.

Sender[Bearbeiten]

Einer der Sender, die seit Jahren in Orfordness installiert waren, sind ein Telefunken S4006 für die Frequenz 648 kHz mit einer maximalen Sendeleistung von 600 Kilowatt. In den Sendeverträgen war jedoch stets eine maximale Sendeleistung von 500 Kilowatt für beide Frequenzen aufgeführt.

In den Sendungen auf der 648 kHz vom Telefunken S4006 kam die Dynamische Amplitudenmodulation im Einsatz, ein System das die Leistung in Sprechpausen die Sendeleistung reduzierte. Dies sorgte für einen besonders energiesparenden Betrieb.

Die Sender für die Frequenz 1296 kHz wurden als ORF 2A und ORF 2B bezeichnet und hatten jeweils eine Leistung von 250 Kilowatt, die zu 500 Kilowatt zusammengeschaltet werden konnten.[8]

Im Jahr 2003 kam ein DRM-Tauglicher Sender dazu, der als ORF 4 bezeichnet wurde. Es handelte sich hierbei um einen Nautel NA200, der mit 200 Kilowatt in AM und 35 Kilowatt in DRM betrieben werden konnte.

Sendetürme[Bearbeiten]

Antennenanlage für die Frequenz 648 kHz

Der Sender besteht aus zwei Antennenanlagen für zwei verschiedene Frequenzen.

  • Die Antennenanlage für die Frequenz 648 kHz (errichtet 1981/82) besteht aus fünf in einer Reihe angeordneten 106,7 Meter hohen freistehenden Stahlfachwerktürmen. Alle fünf Sendetürme wurden aktiv gespeist. Sie dienten zur Erzeugung eines Richtdiagramms in südöstlicher Richtung (131 Grad), die exakte Peilung war wegen des breiten Stahls nominal in Richtung Süd und Ost. Tagsüber konnte der Sender in Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Nordwestfrankreich und Nordwestdeutschland empfangen werden, nachts war der Sender wegen der starken Raumwelle in weiten Teilen Europas zu empfangen.
  • Die Antennenanlage für die Frequenz 1296 kHz (errichtet 1978) besteht aus sechs freistehenden Stahlfachwerktürmen, die quadratisch in zwei Reihen angeordnet sind. Im Unterschied zur anderen Anlage wurden nur die mittleren Türme aktiv gespeist, die anderer Türme dienten als Reflektormasten. Das Richtdiagramm zeigte Richtung Osten (96 Grad) und war für die Nachtversorgung von Polen, der Tschechoslowakei, Ungarn und der westlichen Sowjetunion gedacht, die wegen des Kalten Krieges die Hauptzielgebiete waren. Die Sendeanlage hatte tagsüber eher eine schlechtere Ausbreitung, das Signal reichte nicht weiter als nach Belgien.

Beide Sendeanlagen haben eine Ausblendung nach Westen, sodass ein Empfang trotz der hohen Leistung innerhalb des Vereinigten Königreichs mit Ausnahme von Süd-Ost England (einschließlich London und East Anglia) unter Umständen schlecht oder überhaupt nicht möglich war.

Ferner existiert auf dem Sendegelände noch eine Reserveantenne für die Frequenz 648 kHz (errichtet 1983), bestehend aus einem selbststrahlenden Stahlfachwerkmast, der nur eine Leistung von 250 Kilowatt abstrahlen kann bzw. konnte. Diese wurde nur bei Wartungsarbeiten an der Hauptantenne genutzt.

Nutzung[Bearbeiten]

648 kHz[Bearbeiten]

Die Frequenz 648 kHz wurde seit der Inbetriebnahme vom BBC World Service verwendet. Ab 1987 wurde ein eigenes Programm „BBC 648“ betrieben, in dem der Auslandsdienst auf Englisch, Deutsch und Französisch europaweit zu hören war. Seit 1990 hieß das Programm „BBC for Europe“.[9]

Aufgrund großer Sparmaßnahmen seitens des BBC World Service wurde die Frequenz 648 kHz am 27. März 2011 um 0 Uhr Ortszeit abgeschaltet.[10]

Zu einer erneuten Nutzung dieser Frequenz kam es in der Zeit von August 2011 bis September 2011. Aufgrund des Einsturzes des Senderturms in Smilde und einem Brand des Sendeturms in Lopik am 15. Juli 2011 nahm die niederländische öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Nederlandse Publieke Omroep diese Frequenz für das erste Hörfunkprogramm Radio 1 in Betrieb, um die betreffenden Regionen mit Nachrichten versorgen zu können.[11][12]

Weil die Frequenz nicht mehr für Auslandssendungen des BBC World Service genutzt wurde, ist sie der BBC im November 2012 entzogen worden. Obwohl sie sich dafür nicht eignet, soll die Frequenz nun für Nachbarschaftsradio (community radio) eingesetzt werden.[9]

1296 kHz[Bearbeiten]

Radio Nationaal[Bearbeiten]

Im Jahr 2001 mietete die niederländische Sendestation Radio Nationaal die Sendeanlage für die Frequenz 1296 kHz, um ein Publikum in den Niederlanden und in Belgien zu erreichen.

Network Europe[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 wurde ein von der Europäischen Union gegründetes englischsprachiges Programm namens Network Europe täglich für eine halbe Stunde von der Sendeanlage verbreitet.

BBC[Bearbeiten]

Von 2003 bis 2012 wurde die Sendeanlage von der BBC unregelmäßig für Testsendungen in Digital Radio Mondiale genutzt.

Radio Nederland Wereldomroep[Bearbeiten]

In den Zeiten, in denen die BBC keine Versuchssendungen in DRM durchführte, sendete Radio Nederland Wereldomroep ein niederländisches Programm auf dieser Frequenz. Die letzten Sendungen aus Orfordness waren eine 24-stündige Sendung in niederländisch von Radio Nederland Wereldomroep, die das Ende des niederländischen Dienstes markierte.[13]

Aktueller Status[Bearbeiten]

Alle Sendeanlagen sind momentan stillgelegt. Ob die Sendeanlage verschrottet, verkauft oder an andere Rundfunkanbieter vermietet wird steht noch nicht fest.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Orfordness Transmitting Station, Orford, Suffolk History of the station, geschrieben im Juli 2011 von Andy Matheson und reproduziert in Communication, monatliches Journal des British DX Clubs, September 2011,
  2. rnw.nl: New station plans to take over 648 kHz from BBCWS
  3. dxaktuell.de: BBC spart – Ende der MW 648 kHz, Nachfolger gefunden?
  4. radioeins.de: Orfordness 648 kHz nicht mehr lizenziert
  5. Kai Ludwig: Tests des MW-Senders Orfordness. 17. August 2013, abgerufen am 19. August 2013.
  6. [1] 75 years BBC World Service - A History.
  7. [2] BBC's German Service goes off air, BBC News, 27. März 1999
  8. Tricks of the Trade (PDF; 281 kB) Article by Dave Porter, Andy Matheson and Pete Edwards in Signal magazine, Seite 14.
  9. a b Hansjörg Biener: NTT Aktuell. Kurzwellenring-Süd. Dezember 2012. Abgerufen am 18. Dezember 2012 (unter Berufung auf eine Mitteilung der Ofcom vom 6. November 2012).
  10. BBC officially announces closure of 648 kHz. In: Media Network. Radio Netherlands Worldwide. Abgerufen am 10. März 2011.
  11. Dutch Radio 1 to start using 648 kHz on 4 August. In: Media Network. Radio Netherlands Worldwide. Abgerufen am 3. August 2011.
  12. Dutch Radio 1 transmissions on 648 kHz end today Media Network. Radio Netherlands Worldwide. 22. September 2011.
  13. RNW Dutch service to end with 24-hour broadcast Radio Netherlands Worldwide. 7. Mai 2012.