Sender Saarburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Saarburg
SendemastSchoden.JPG
Basisdaten
Ort: Schoden
Land: Rheinland-Pfalz
Staat: Deutschland
Höhenlage: 483 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeanlage, Rundfunksender
Besitzer: Südwestrundfunk
Daten des Mastes
Bauzeit: 1985–1986
Bauherr: Südwestfunk
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1986
Gesamthöhe: 245 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: November 2008
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, Mobilfunk, Mobiler Landfunk, BOS-Funk
Positionskarte
Sender Saarburg (Rheinland-Pfalz)
Sender Saarburg
Sender Saarburg
49.6286896.613583Koordinaten: 49° 37′ 43,3″ N, 6° 36′ 48,9″ O
Technikraum des Senders Saarburg

Der Sender Saarburg ist eine Sendeanlage des Südwestrundfunks für UKW-Hörfunk und Fernsehen. Daneben nutzen auch andere Betreiber von Funkdiensten wie Mobilfunkanbieter oder Behörden diese SWR-Sendeanlage mit. Die Sendeanlage befindet sich auf dem zur Gemeinde Schoden gehörenden Schodener Geisberg mit einem 245 Meter hohen abgespannten Stahlfachwerkmast als Antennenträger. Der Mast ist das höchste Bauwerk im Landkreis Trier-Saarburg. Errichtet wurde der Mast im Jahre 1985/86 vom damaligen Südwestfunk auf dem Gelände der Gehöferschaft Schoden als Nachfolger für den seit den frühen 1960er-Jahren dort stehenden Sendemast. Nach Fertigstellung des neuen Mastes wurde die bisherige Sendeanlage abgebaut.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten]

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
99,2 SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1_RP_ D3A1 5 D (350°-290°) H
93,8 SWR2 __SWR2__ D3A2 Rheinland-Pfalz 5 D (350°-290°) H
90,6 SWR3 __SWR3__ D3A3 Rheinland-Pfalz/Köln 5 D (350°-290°) H
101,2 SWR4 Rheinland-Pfalz SWR4_TR_ DCA4 Radio Trier 20 D (30°-60°) H
104,6 Deutschlandfunk __DLF___ D210 20 D (230°-130°) H
102,6 RPR1. RPR1._TR
_RPR1.__
D5A8 (regional), 
D3A8
Eifel-Saar-Mosel 20 D (230°-130°) H

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten]

Seit dem 12. November 2008 wird vom Sender Saarburg das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) mit drei öffentlich-rechtlichen Multiplex-Kanälen abgestrahlt. Die digitalen Ausstrahlungen laufen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex [1] ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(MBit/s)
SFN
E46 674 ARD Digital (SWR) 50 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Geisberg (Saarburg Schoden), Haardtkopf (Hunsrück), Scharteberg (Eifel-Daun), Petrisberg (Trier)
E48 690 ARD regional (SWR Rheinland-Pfalz) 50 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Geisberg, Haardtkopf, Scharteberg, Petrisberg
E30 546 ZDFmobil 50 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Geisberg, Haardtkopf, Scharteberg, Petrisberg, Schoksberg (Saarbrücken), Göttelborner Höhe, Kettrichhof (Pirmasens), Donnersberg (Pfälzer Wald), Kaiserslautern-Dansenberg

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
29 535,25 Das Erste (SWR) 20 ND H

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.swr.de/dvbt/programmangebot.html