Sender Weimar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt eine Sendeanlage in Weimar. Zum gleichnamigen regionalen Rundfunkprogramm während der DDR-Zeit siehe Radio DDR II.
Sender Weimar
Sender Weimar.JPG
Basisdaten
Ort: Weimar
Land: Thüringen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 310 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendemast öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Daten des Mastes
Baustoff: Stahl
Daten der Sendeanlage
Höhe der Türme/Masten: 54 m
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Positionskarte
Sender Weimar (Thüringen)
Sender Weimar
Sender Weimar
50.946411.341Koordinaten: 50° 56′ 47″ N, 11° 20′ 27,6″ O

Der Sender Weimar ist eine 54 Meter hohe Einrichtung der Deutschen Telekom AG zur Verbreitung von Rundfunkprogrammen südlich von Weimar in der Nähe des Schlosses Belvedere.

Ursprünglich war die Anlage eine Sendeanlage aus zwei gegen Erde isolierten selbststrahlenden Sendemasten. Der Sender Weimar wurde kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs errichtet und ging 1946 auf Sendung. Nur ein Jahr später stellte der Sender seine Ausstrahlungen ein, nachdem der Mittelwellensender in Erfurt errichtet wurde; der Sender in Weimar diente fortan nur noch als Reserve. Nach Inkrafttreten des Genfer Wellenplans kam wieder ein Programm aus Weimar: von dort wurde das Programm des Berliner Rundfunks auf 999 kHz mit 5 kW abgestrahlt. Dieser benutzte lediglich den östlichen der beiden Masten; der westliche Mast wurde stattdessen in einen Fernsehfüllsender für Weimar umgebaut.

Nach der Wende wurde der Mittelwellensendebetrieb eingestellt. Der nun funktionslos gewordene östliche Mast wurde 2007 abgerissen, sodass nur noch der westliche Mast vorhanden ist.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
88,7 Klassik Radio KLASSIK_ D75B Thüringen 0,063 D H
89,7 Deutschlandfunk __DLF___ D210 0,5 D (330–10°) H
97,9 Radio Top 40 *TOP_40* DAFA 0,3 D (350–30°) H
102,6 MDR Info MDR_INFO D3D5 2 D (330–10°) H
106,6 Radio Funkwerk
Radio Lotte
StudioB11 (Hochschulradio der BUW)
FUNKWERK/LOTTE___/BAUHAUS_/B_B_C___ 16F2 2 D (330–10°) H

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurden folgende analogen Fernsehprogramme gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
8 196,25 Das Erste (MDR) 0,013 D V

Weblinks[Bearbeiten]