Sendeturm Mont-Gibloux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sendeturm Mont-Gibloux
Mont Gibloux Sendeturm.JPG
Basisdaten
Ort: Berg Gibloux bei Sorens
Kanton: Freiburg
Staat: Schweiz
Höhenlage: 1'204 m
Verwendung: Rundfunksender, Aussichtsturm
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich zugänglich
Besitzer: Swisscom
Turmdaten
Bauzeit: 1990–1994
Baustoff: Stahlbeton
Betriebszeit: seit 1994
Gesamthöhe: 118,7 m
Höhe der Aussichtsplattform: 37 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DAB, DVB-T
Positionskarte
Sendeturm Mont-Gibloux (Freiburg)
Sendeturm Mont-Gibloux
Sendeturm Mont-Gibloux
46.6840397.040658Koordinaten: 46° 41′ 2,5″ N, 7° 2′ 26,4″ O; CH1903: 569553 / 170391

Der Sendeturm Mont-Gibloux ist ein Sendeturm in Stahlbetonbauweise auf dem zur Gemeinde Sorens gehörenden 1204 Meter hohen Gipfels des Gibloux, eines Mittelgebirges westlich von Freiburg in der Schweiz.

Der 118,7 Meter hohe Sendeturm Mont-Gibloux verfügt über eine Aussichtsplattform in 37 Metern Höhe, die über eine Wendeltreppe mit 198 Treppenstufen zugänglich ist. Die Höhe der architektonisch interessanten Betonkonstruktion des Turms beträgt 62 Meter. Die Plattform ist von April bis Oktober für Besucher geöffnet.

Über diverse Wanderwege erreicht man den Sendeturm in ca. 45 Minuten.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten]

Frequenz 
(in MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
88,6 Couleur 3 COULEUR3 43D3 1 D (210–80°) H
89,4 Radio Fribourg FRIBOURG 4F1C 1,8 ND H
91,0 RTS La Première RTS-1ERE 43D1 1 D (20–50°) H
92,5 Espace 2 ESPACE_2 43D2 1 D (210–80°) H

Digitales Radio (DAB)[Bearbeiten]

DAB wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
12A 
SRG SSR F01 
(SUI0007A)
DAB-Block der SRG SSR: 2 ND
  • Bern: Châtelat-Moron, Ins, Leubringen, Münster BE, Nos (Chasseral), Sonceboz-Sombeval
  • Freiburg: Cordast, Galmis, Freiburg im Üechtland-Innenstadt, Soring (Mont-Gibloux)
  • Genf: Genf-Innenstadt
  • Jura: Bürkis (Les Ordons), Delsberg, Pruntrut
  • Neuenburg: La Brévine, La Chaux-de-Fonds, Les Hauts-Geneveys, Le Locle, Saint-Sulpice NE, Val-de-Travers
  • Waadt: L’Abbaye (Vallée de Joux), Bonvillars, Bougy-Villars (Signal de Bougy), Chardonne VD (Mont Pèlerin), Chavannes-sur-Moudon, Gingins (La Dôle), Lausanne-Innenstadt, Montmagny, Oesch, Olun, Premier, Renens, Sainte-Croix, Yvorne (Chalavornaire),
  • Wallis: Arbaz/Ayent, Bangis-Bruson, Grimentz, Martinach, Neind, Orsières (Champex-Lac),

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten]

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND) /
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H) /
vertikal (V)
48 690 SRG D01 1 D (20–50°) V
56 754 SRG F01 11 D (60–100°, 150–190°, 230−290°, 330−10°) V

Weblinks[Bearbeiten]