Senegambische Steinkreise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steinkreise in Wassu

Die Senegambischen Steinkreise liegen in einem Band von 100 Kilometer Breite und 350 Kilometer Länge, sie umfassen mehr als 1000 Monumente entlang des Flusses Gambia in den westafrikanischen Staaten Gambia und Senegal. 2006 wurden sie als Weltkulturerbe aufgenommen. Konzentriert sind sie in vier Gruppen: Sine Ngayène, Wanar, Wassu und Kerr Batch. Ähnliche Steinkreise sind sogar im Süden bis nach Guinea bekannt.

Wassu, Gambia[Bearbeiten]

Steinkreise in Wassu
Geographische Lage: 13° 41′ 29″ N, 14° 52′ 23″ W13.691525-14.873111111111

Die Steinkreise von Wassu liegen ungefähr fünfzehn Kilometer nordwestlich von Janjanbureh (ehemals Georgetown) bei dem kleinen Ort Wassu in der Central River Region.

Die Steine wurden um das 8. Jahrhundert von einer Megalithkultur auf früheren Gräbern aufgerichtet und bilden die ältesten megalithischen Konstruktionen in der Subsahara und südlich des Horns von Afrika. Die Gewichte der zehn bis 25 Steine in jedem Kreis oder Doppelkreis betragen bis zu zehn Tonnen pro Stein. In der Größe variieren sie von einem bis zweieinhalb Metern in der Höhe und sind im Allgemeinen aus Laterit. Archäologen konnten bis heute noch nicht genau die Erbauer identifizieren und spekulieren über die genaue Funktion der Steinkreise. Anhand von gefundenen Waffen und kupfernem Armschmuck lässt sich vermuten, dass es sich um Herrschergräber handelt.

In Wassu selbst gibt es ein kleines Museum (Wassu Stone Circles Museum), das den Steinkreisen gewidmet ist. Traditionsgemäß lassen Besucher kleine Steinchen auf den Steinblöcken zurück, die Gründe sind aber nicht näher bekannt – wahrscheinlich soll es Glück bringen.

Kerr Batch, Gambia[Bearbeiten]

Steinkreise in Kerr Batch; im linken Hintergrund, der V-förmige Stein
Geographische Lage: 13° 45′ 16″ N, 15° 4′ 5″ W13.754565148611-15.068131225833

Auf einem eingezäunten Gelände bei Kerr Batch befindet sich neben einem Doppelsteinkreis der bemerkenswerteste Megalith von ganz Gambia. Der Stein einer V-förmigen Figur ist aus einem einzigen Block gehauen. Für Gambia ist es der einzige, in Senegal stehen noch mehrere mit dieser Form.

Auch in Kerr Batch wurde mit Hilfe der UNESCO ein kleines Museum (Kerr Batch Stone Circles Museum) eingerichtet.

Sine Ngayène und Wanar, Senegal[Bearbeiten]

Geographische Lage: 13° 41′ 43″ N, 15° 32′ 7″ W13.695277777778-15.535277777778

In Senegal sind die bedeutendsten zahlreiche Steinkreise bei Sine Ngayène und Wanar in der Region Kaolack zu finden.

Weltkulturerbe[Bearbeiten]

Senegambische Steinkreise (Gambia)
Sine Ngayène und Wanar
Sine Ngayène und Wanar
Weltkulturerbestätten Senegambische Steinkreise

Am 12. Juli 2006 hat die UNESCO die Steinkreise in Gambia und Senegal als Weltkulturerbe aufgenommen.

Weitere Steinkreise[Bearbeiten]

  • Steinkreise von Dialla Kouna
  • Steinkreise von Farafenni
  • Steinkreise von Garan
  • Steinkreise von Kabakoto
  • Steinkreise von Kau-ur, siehe Kau-ur
  • Steinkreise von Kaymor
  • Steinkreise von Kerr Jabel
  • Steinkreise von Keur Bakary
  • Steinkreise von Keur Bamba
  • Steinkreise von Keur Katim Diama
  • Steinkreise von Kuntaur Fulla Kunda, siehe Kuntaur
  • Steinkreise von Lamin Koto, siehe Lamin Koto
  • Steinkreise von Médina Sabak
  • Steinkreise von Niani Maru, siehe Nianimaru Forest Park
  • Steinkreise von Nioro Kunda
  • Steinkreise von N'jai Kunda, siehe N’jai Kunda
  • Steinkreise von Palan Mandika
  • Steinkreise von Payoma
  • Steinkreise von Windé Walo

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Die Steinkreise von Senegambia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

13.691111111111-15.5225Koordinaten: 13° 41′ 28″ N, 15° 31′ 21″ W