Seniorenticket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seniorentickets sind im ÖPNV zu einem günstigen Sondertarif angebotene Fahrkarten für Fahrgäste mit einem gewissen Mindestalter, das je nach dem anbietenden Verkehrsverbund meist 60–70 Jahre beträgt.

Seniorentickets in Deutschland[Bearbeiten]

Berlin[Bearbeiten]

Die BVG bietet ein Seniorenticket an, welches von Personen ab 65 Jahren erworben werden kann. Es ist nur im Jahresabonnement erhältlich und kostet bei Einmalzahlung 571 Euro. Es ist für den kompletten Bereich des VBB gültig, also außer in Berlin auch im ganzen Land Brandenburg.

Hamburg[Bearbeiten]

Der HVV bietet ein Seniorenticket (ab 63 Jahre) für den Großbereich Hamburg zum Preis von 57,60 Euro pro Monat an. Im Jahresabonnement sinkt der Preis auf 47,30 Euro monatlich.

Hannover[Bearbeiten]

Die üstra bietet ein Seniorenticket (ab 60 Jahre) für den Stadtbereich Hannover zum Preis von 45,40 Euro pro Monat an. Im Jahresabonnement sinkt der Preis auf 38,60 Euro monatlich.

Köln[Bearbeiten]

Der KVB bietet für Senioren ab 60 Jahren eine übertragbare Seniorenkarte an, das Aktiv60Ticket. Es ist nur im Jahresabonnement erhältlich und kostet monatlich 51,50 Euro.

Leipzig[Bearbeiten]

Im Mitteldeutschen Verkehrsverbund können Personen ab 65 Jahren ein verbundweites Seniorenticket als Monatskarte für 51,90 Euro erwerben.

München[Bearbeiten]

Der MVV bietet in Form der Isarcard60 eine übertragbare Monatskarte für Menschen ab 60 Jahren an. Die Karte gilt nicht uneingeschränkt, sondern ist von Montag bis Freitag zwischen 6 und 9 Uhr nicht gültig. Sie kostet für das Münchener Stadtgebiet ("Innenraum") 49,30 Euro.

Stuttgart[Bearbeiten]

Der VVS bietet ein Seniorenticket an, welches von Rentenempfängern ab 60 Jahren und generell von allen Personen ab 65 Jahren erworben werden kann. Das Ticket ist nicht übertragbar. Es kostet als Monatsticket 49,20 Euro, im Abonnement für ein Jahr 41 Euro monatlich. Abonnierte Tickets gelten für das ganze VVS-Netz, Monatstickets für drei aneinandergrenzende Zonen.

Seniorentickets außerhalb von Deutschland[Bearbeiten]

Ein Vergleich der Angebote und der betriebswirtschaftlichen Hintergründe ist nicht immer möglich, da es in verschiedenen Ländern große Unterschiede der Organisationsstruktur des ÖPNV, der Finanzierung und der Kostendeckung gibt.

Österreich[Bearbeiten]

Im Salzburger Verkehrsverbund gilt für Tages- und Einzelfahrkarten bei Vorweis einer ÖBB-Vorteilscard „Senioren“ (ab 61 Jahren) eine Ermäßigung von ca. 30 %. Im Steirischen Verkehrsverbund gibt es eine ähnliche Regelung mit einer Ermäßigung von 38 %. Bei den Wiener Linien können Senioren ab 61 Jahren eine Jahreskarte für 224 Euro (Einmalzahlung) erwerben.

Polen[Bearbeiten]

Bei den Warschauer Verkehrsbetrieben ZTM können Senioren ab 65 Jahren eine Jahreskarte für 50 PLN (ca. 12 Euro) erwerben. Senioren ab 70 Jahren fahren gratis.

Tschechien[Bearbeiten]

In Prag fahren Senioren ab 65 Jahren kostenlos, wenn sie zuvor einen "Beleg für den Anspruch auf einen Sonderfahrausweis" erwerben. Dieser kostet für Personen von 65 bis 70 Jahren 120 CZK (ca. 4,30 Euro), ab 71 Jahren 20 CZK (0,70 Euro).

Schweiz[Bearbeiten]

Im Verkehrsverbund Tarifverbund Nordwestschweiz wird ein „Senioren- und IV-Abonnement“ angeboten.

Ungarn[Bearbeiten]

In Ungarn kann der ÖPNV von EU-Bürgern ab 65 Jahren grundsätzlich kostenlos benutzt werden.

Besondere Angebote[Bearbeiten]

Ein Seniorenticket kann auch in Form einer regulären Zeitkarte mit zusätzlichen Konditionen angeboten werden. Beispielsweise gibt es in Bielefeld (moBiel GmbH) ein besonderes Abonnement, mit dem Personen über 60 Jahre zu jeder Tageszeit einen zusätzlichen Erwachsenen (ohne Altersbeschränkung) mitnehmen können. Das Angebot ist aus der Erfahrung entstanden, dass viele ältere Menschen unsicher sind und lieber mit einer Begleitung fahren. Dieses „Abo 60 plus“ ist außerdem auf andere Personen über 60 übertragbar, dadurch wird das Risiko einer zu geringen Nutzung z.B. wegen Krankheit minimiert (Mindestvertragsdauer 12 Monate).