Senqunyane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Senqunyane
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Mohale-Talsperre

Mohale-Talsperre

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Lesotho, Maloti-Berge
Flusssystem Oranje
Abfluss über Oranje → Atlantischer Ozean
Quelle Front Range
29° 7′ 51″ S, 28° 15′ 49″ O-29.13083333333328.2636111111113010
Quellhöhe rund 3010 m[1]
Mündung Senqu bei Ha Nkau-30.03305555555628.1736111111111510Koordinaten: 30° 1′ 59″ S, 28° 10′ 25″ O
30° 1′ 59″ S, 28° 10′ 25″ O-30.03305555555628.1736111111111510
Mündungshöhe rund 1510 m[1]
Höhenunterschied rund 1500 m
Länge rund 200 km[2]
Linke Nebenflüsse Mantšonyane
Rechte Nebenflüsse Bokong, Jorotane
Gemeinden Ha Marakabei, Ha Lesobeng

Der Senqunyane [sɛ/ᵑǃuˈɲɑnɪ] (vom Flussnamen Senqu und Sesotho nyane ‚klein‘, also „Kleiner Senqu“) ist ein Fluss in Lesotho. Er ist ein rechter Nebenfluss des Senqu, der in Südafrika Oranje bzw. Orange River heißt.

Geographie[Bearbeiten]

Der Senqunyane entspringt in der westlichsten Bergkette der Maloti-Berge, der Front Range. An seiner Quelle stoßen die drei Distrikte Maseru, Berea und Leribe aufeinander. Der Senqunyane fließt erst südwestwärts, dann südwärts. Bei Ha Marakabei trifft er auf die Straße, die von den Lowlands im Westen Lesothos nach Thaba-Tseka führt. Er bildet an seinem Lauf fast überall Distriktgrenzen: die Grenze von Berea- und Thaba-Tseka-Distrikt verläuft sogar vollständig entlang des Senqunyane. Kurz vor der Mündung erreicht er die Mohale-Talsperre, die zum Lesotho Highland Water Project gehört. Der Senqunyane mündet nach rund 200 Kilometern bei Ha Nkau in den Senqu, der dort die Grenze zwischen den Distrikten Mohale’s Hoek und Quthing bildet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Map of Lesotho (physical) 1:250.000
  2. David Ambrose: The Guide to Lesotho. Winchester Press, Johannesburg, Maseru 1976, ISBN 0-620-02190-X, S. 205