Sentul International Circuit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sentul International Circuit
Keinlogo-schmal.svg

Adresse:
PT. SARANA SIRKUITINDO UTAMA SIRKUIT SENTUL KM. 42 CITEUREUP - BOGOR 16810

Sentul International Circuit (Indonesien)
Red pog.svg
IndonesienIndonesien Citeureup (Jawa Barat), Indonesien
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: 1994
Streckenlayout
Sentul International Circuit.png
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
A1 Grand Prix,
Asiatische Formel-3-Meisterschaft,
Formel BMW Asia,
Formel V6 Asia
Streckenlänge: 4,120 km (2,56 mi)
Rekorde
Streckenrekord:
(Automobil)
1:19:029 min.
(Ralph Firman, A1 Team Irland, 2006)
Streckenrekord:
(Motorrad)
1:25:474 min.
(Mick Doohan, Honda, 1997)
http://www.sentul-circuit.com

-6.5366944444444106.85733333333Koordinaten: 6° 32′ 12″ S, 106° 51′ 26″ O

Der Sentul International Circuit ist eine Motorsport-Rennstrecke in Citeureup (Jawa Barat) in Indonesien.

Sie wird vorwiegend für Motorradrennen sowie die Asiatische Formel-3-Meisterschaft und den A1 Grand Prix genutzt. Die Strecke ist schnell und sehr breit, was viele unterschiedliche Fahrlinien erlaubt. Aufgrund der geografischen Lage in der Nähe des Äquators, herrschen sehr oft hohe Lufttemperaturen und -feuchtigkeiten, was das Rennfahren sehr anstrengend macht.

Auf dem Areal befinden sich, neben dem Grand-Prix-Kurs, Strecken für Motocross-, Autocross- und Go-Kart-Rennen, außerdem ein Drei-Sterne-Hotel und ein Golfplatz.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Sentul International Circuit ist das Resultat des ersten ernsthaften Versuches, eine Formel-1-taugliche Strecke in Asien außerhalb Japans zu errichten. 1990 setzte sich Hutomo Mandala Putra, der Sohn des damaligen Präsidenten Suharto, persönlich für das Projekt ein. Nach ihrer Fertigstellung 1994 wurde die Strecke jedoch schnell vom Fortschritt, vor allem in Sachen Streckensicherheit, überholt und war für Formel-1-Rennen untauglich.

Die Motorrad-Weltmeisterschaft hingegen, trug 1996 und 1997 den Großen Preis von Indonesien für Motorräder in Sentul aus. Auch die Superbike-Weltmeisterschaft gastierte von 1994 bis 1997 jährlich auf der Piste.

Die asiatische Finanzkrise von 1997 sorgte schließlich dafür, dass jahrelang keine Rennen mit WM-Status mehr in Sentul ausgetragen wurden. Mit dem A1 Grand Prix gastierte 2005 erstmals wieder eine weltweite Rennserie auf der Piste. Für 2008 war außerdem auch eine Rückkehr der Superbike-WM vorgesehen, der Termin wurde jedoch abgesagt.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Streckenlänge: 4,12 km (2,56 mls)
  • Streckenbreite: 15 m
  • längste Gerade: 900 m
  • 50 Boxengaragen
  • 2 überdachte Tribünen

Siegerlisten[Bearbeiten]

Motorrad-WM[Bearbeiten]

Saison 125-cm³-Klasse 250-cm³-Klasse 500-cm³-Klasse
1996 JapanJapan Masaki Tokudome (Aprilia) JapanJapan Tetsuya Harada (Yamaha) AustralienAustralien Mick Doohan (Honda)
1997 ItalienItalien Valentino Rossi (Aprilia) ItalienItalien Max Biaggi (Honda) JapanJapan Tadayuki Okada (Honda)

Superbike-WM[Bearbeiten]

Saison 1. Lauf 2. Lauf
1994 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Whitham (Ducati) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carl Fogarty (Ducati)
1995 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carl Fogarty (Ducati) NeuseelandNeuseeland Aaron Slight (Honda)
1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Kocinski (Ducati) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Kocinski (Ducati)
1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Kocinski (Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carl Fogarty (Ducati)

A1 Grand Prix[Bearbeiten]

Saison Sprintrennen Hauptrennen
2005/2006 FrankreichFrankreich Nicolas Lapierre KanadaKanada Sean McIntosh
2006/2007 NeuseelandNeuseeland Jonny Reid NeuseelandNeuseeland Jonny Reid

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sentul International Circuit – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien