Seodaemun-gu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bezirke von Seoul
Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 서대문구
chinesische Schriftzeichen: 西大門區
Revidierte Romanisierung: Seodaemun-gu
McCune-Reischauer: Sŏdaemun-gu

Seodaemun-gu ist ein Stadtbezirk im Nordwesten Seouls. Er grenzt im Nordwesten an Eunpyeong-gu, im Nordosten an Jongno-gu, im Südosten an Jung-gu und im Süden an Mapo-gu. Der Partnerstadtbezirk seit dem 3. Oktober 2003 ist Sumida, Tokio.

Das Wort Seodaemun setzt sich zusammen aus den drei Silben Seo = Westen, Dae = groß und Mun = Tür. Seodaemun lässt sich also als Westtor übersetzen.

In Seodaemun-gu befindet sich das berüchtigte Seodaemun-Gefängnis, in dem zwischen 1908 und 1945 koreanische Widerstandskämpfer unter der japanischen Herrschaft inhaftiert und häufig auch zu Tode gefoltert sowie hingerichtet worden sind.[1]

Sinchon (신촌)[Bearbeiten]

Sinchon ist ein sehr beliebtes Ziel, da es mitten zwischen vier Universitäten liegt. Am Abend kommen viele der Studenten zum Essen und danach zum Trinken nach Sinchon.

Bildungsstätten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Coming to Terms with the Past. In: SEOUL magazine, March 2010, Issue No. 80, Seiten 24-26

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seodaemun-gu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien