Sepp Nordegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sepp Nordegg (* 12. August 1913 in Salzburg, unter dem Namen Josef Friedrich Tullio; † 13. Mai 1984 in Wien) war ein österreichischer Bühnenbildner und Erfinder der Zylinderdrehbühne.

Leben[Bearbeiten]

Zwischen 1948 und 1973 arbeitete er als technischer Direktor des Burgtheaters. So wurde nach seinen Plänen die Bühne des Burgtheaters nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet.

Nordegg war für die technische Einrichtung zahlreicher Produktionen (u.a. für die von König Ottokars Glück und Ende im Jahre 1955) dieser Zeit zuständig. Ab 1961 unterrichtete er an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. 1949 wurde er mit der technischen Betreuung der Bregenzer Festspiele beauftragt. Zwischen 1960 und 1963 war er für die Technik der Salzburger Festspiele verantwortlich. Nach seinen Plänen wurden auch die Bühneneinrichtungen des Theaters an der Wien, sowie Bühnen in Warschau, Kairo und Sydney errichtet. Seine Tochter Cécile Nordegg ist Malerin und Schauspielerin geworden.

Drehzylinderbühne des Wiener Burgtheaters

Weblinks[Bearbeiten]