Sequenced Packet Exchange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Protokoll Sequenced Packet Exchange (SPX) ist mit dem TCP zu vergleichen. Es handelt sich genau wie bei TCP um ein verbindungsorientiertes Netzwerkprotokoll. Das heißt, es sorgt für ein sicheres Ankommen der Datenpakete beim Empfänger. Es überwacht die gesendeten Daten und fordert eine Empfangsbestätigung vom Empfänger an. Es prüft, ob ein Datenpaket erfolgreich beim Empfänger angekommen ist und bestätigt es in diesem Fall. Anhand einer Prüfsumme prüft es ob die Daten unbeschädigt angekommen sind. Sind die Daten beim Empfänger nicht angekommen oder sind die Daten defekt, wiederholt SPX das Senden des Datenpakets solange, bis eine erfolgreiche Übertragung vorliegt.

Das Protokoll im OSI-Modell[Bearbeiten]

Das Protokoll im OSI-Modell (siehe im Vergleich dazu das TCP/IP-Referenzmodell, OSI-Modell):

OSI-Schicht Englisch Einordnung TCP/IP-Schicht Einordnung IPX/SPX/NCP
7 Anwendung Application Anwendungs-
orientiert
Anwendung Ende zu
Ende
(Multihop)
NCP
6 Darstellung Presentation
5 Sitzung Session
4 Transport Transport Transport-
orientiert
Host to
Host
SPX
3 Vermittlung Network Internet Protocol Punkt zu
Punkt
IPX
2 Sicherung Data Link Netzwerk
Ethernet
Token Ring
FDDI
ARCNET
1 Bitübertragung Physical

SPX Header[Bearbeiten]

SPX Header (Sequenced Packet Exchange)
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Connection control
(Verbindungskontrolle)
Data stream type
(Datenflusstyp)
Source connection ID
(Quell-Verbindungs-ID)
Destination connection ID
(Ziel-Verbindung-ID)
Sequence number
(Sequenznummer)
Acknowledgement Number
(Bestätigungsnummer)
Allocation number
(Zuordnungsnummer)
Data
(Daten)

Beschreibung der Felder[Bearbeiten]

Connection control
Kodierung der Verbindungskontrolle
Wert Beschreibung
0x10 Ende der Nachricht.
0x20 Achtung.
0x40 Bestätigung erforderlich.
0x80 Datenpaket vom System (?) (Original engl.: System packet).
Data stream type
Kodierung des Datenflusstyps
Wert Beschreibung
0xFE Ende der Verbindung. Dies ist die letzte Nachricht dieser Verbindung.
0xFF Bestätigung für das Ende der Verbindung.
Source Connection ID
diesem Feld wird vom Sender für die Dauer der Verbindung ein eindeutiger Wert zugeordnet. Dieser dient zur Identifikation der virtuellen Verbindung.
Destination Connection ID
hier wird jene ID eingetragen, welche der Empfänger der Verbindung zuordnet. Wenn ein Rechner auf ein Paket antworten will, übernimmt er die Source Connection ID und überträgt sie als Destination Connection ID. Im ersten Paket beträgt dieser Wert FFFF.
Sequence number ID
diese enthält die fortlaufende Nummerierung der SPX Pakete. Bei jeder gelungener Übertragung eines Pakets erhöht sich der Wert um 1.
Acknowledgement number ID
hier wird die Sequence number ID des nächsten Pakets eingetragen um sicherzustellen, dass der Empfänger alle bisherigen Pakete empfangen hat.
Allocation number
Anzahl gesendeter, aber noch nicht vom Empfänger bestätigten Pakete
Data
Das Datenpaket kann zwischen 0 und 534 Bytes betragen. Wenn es sich um ein Systempaket handelt, enthält es 0 Byte.