Serayu (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serayu
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Serayu im Jahr 1914-1915

Der Serayu im Jahr 1914-1915

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Java
Flusssystem Serayu
Quelle Nordwestseite des Vulkans PrahuVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung bei Cilacap in den Indischen Ozean-7.6880555555556109.10055555556Koordinaten: 7° 41′ 17″ S, 109° 6′ 2″ O
7° 41′ 17″ S, 109° 6′ 2″ O-7.6880555555556109.10055555556
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 180 km[1]
Einzugsgebiet 4375 km²[1]
Abfluss am Pegel Banjarnegara[1] MQ
57,16 m³/s
Rechte Nebenflüsse Logawa, Klawing
Durchflossene Stauseen Panglima Besar Sudirman
Großstädte Purwokerto, Cilacap
Einwohner im Einzugsgebiet 3,5 Mio. (1995)

Der Serayu (javanisch Kali Serayu, indonesisch Sungai Serayu) ist ein 180 Kilometer langer Fluss auf der indonesischen Insel Java. Er entspringt an der nordwestlichen Flanke des Vulkans Prahu, im Dieng-Plateau, und mündet in der Nähe der Stadt Cilacap in den Indischen Ozean.

Der Serayu hat elf Nebenflüsse, die größten sind Begaluh, Merawu, Klawing und Logawa. Das Wasser wird unter anderem zur Bewässerung von Feldern, für Trinkwasser oder zur Erzeugung vom Strom genutzt. Das Dammprojekt Panglima Besar Sudirman wurde 1983 bei der Stadt Banjarnegara am Oberlauf gebaut. Der Stausee erstreckt sich über eine Fläche vom rund zehn Quadratkilometer. Das Wasserkraftwerk hat eine Leistung von 180 MW.[1]

Das Einzugsgebiet mit einer Fläche von 4375 Quadratkilometern befindet sich der Provinz Zentral-Java und erstreckt sich über die fünf Verwaltungsbezirke Wonosobo, Purbalingga, Banjarnegara, Banyumas und Cilacap. Größte Stadt ist Purwokerto mit etwa 250.000 Einwohnern.

Das Gebiet ist von mehreren Vulkanen umgeben. Auf der östlichen Seite befinden sich das Dieng-Plateau, mit dem Quellgebiet, sowie der Sundoro und der Sumbing, beide über 3000 m hoch. Der Slamet, zweithöchster Vulkan in Indonesien, liegt sich weniger als 50 Kilometer nördlich der Mündung. Dort befindet sich das Quellgebiet des Nebenflusses Logawa.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Serayu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d  Pawitan, Hidayat; Jayawardena, A.W.; Takeuchi, K.; Lee, Soontak: CATALOGUE OF RIVERS FOR SOUTHEAST ASIA AND THE PACIFIC-Volume III. Cambridge University Press, Jakarta 2000, ISBN 4-9900653-0-1 (2MB PDF, abgerufen am 22. Juni 2011).