Serben in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Serben in Deutschland ist nicht eindeutig definiert. Teilweise werden damit diejenigen Einwohner Deutschlands gemeint, die sich als ethnische Serben verstehen. Sie können Staatsbürger Deutschlands, Serbiens, eines anderen Nachfolgestaates Jugoslawiens oder eines weiteren Staates sein. In einem anderen Verständnis kann es sich um in Deutschland lebende Staatsbürger oder frühere Staatsbürger Serbiens oder Serbiens und Montenegros handeln, unabhängig von der Ethnie, der sie sich zurechnen. Dies können auch ethnische Ungarn, Albaner, Bosniaken oder Angehörige weiterer Minderheiten Serbiens sein.

Die Regionen mit den größten Anteilen an serbischstämmiger Bevölkerung befinden sich in und um Berlin, daneben Frankfurt am Main, München und Stuttgart.

Die meisten Serben, die in Deutschland leben, zog es in den 1960er und 1970er Jahren als arbeitssuchende Immigranten oder „Gastarbeiter“ aus Jugoslawien hierher. Weitere Serben - beziehungsweise serbische Staatsbürger - kamen nach Deutschland als Flüchtlinge während der Jugoslawienkriege oder als Asylsuchende aus dem Kreise der Roma.

Anzahl[Bearbeiten]

Relative Häufigkeit der serbischen Staatsangehörigkeit auf Kreisebene 2014 im Verhältnis zu anderen ausländischen Bevölkerungsgruppen

Wie auch in anderen Staaten ist die Zahl der in Deutschland lebenden Serben nicht genau bestimmbar, da bei Volkszählungen oder ähnlichen Erhebungen die Ethnie üblicherweise nicht erhoben wird, sondern nur Zahlen über die jeweilige Staatsangehörigkeit existieren. So gibt es je nach Definition verschiedene Angaben zur Zahl der Serben in Deutschland.

Der Zentralrat der Serben in Deutschland, der ein weitgefasstes Verständnis zur ethnischen Zugehörigkeit der Migranten aus Jugoslawien besitzt, spricht von mehreren Hunderttausend Serben in Deutschland.[1]

Für 2011 hat das Statistische Bundesamt die Zahl von 197.984 serbischen Staatsangehörigen in Deutschland herausgegeben. [2] Nachdem Ende 2009 die Visumspflicht für serbische Staatsbürger in Europa abgeschafft wurde, ist die Anzahl serbischer Staatsbürger bis zum Jahre 2014 auf 220.908 angestiegen.[3] Der sprunghafte Anstieg zwischen 2011 und 2014 lässt sich auch durch die hohe Anzahl von asylsuchenden Roma erklären, die, sofern sie aus Serbien kommen, die serbische Staatsbürgerschaft besitzen.

Anzahl der Serben in deutschen Bundesländern[Bearbeiten]

Angaben des Statistischen Bundesamtes vom 31. Dezember. 2014 [4]

Anzahl der Serben in deutschen Bundesländern
Nr. Bundesland Personen
1. Baden-Württemberg 40.940
2. Bayern 31.868
3. Berlin 12.649
4. Brandenburg 1.323
5. Bremen 2.621
6. Hamburg 7.278
7. Hessen 23.871
8. Mecklenburg-Vorpommern 851
9. Niedersachsen 19.191
10. Nordrhein-Westfalen 62.982
11. Rheinland-Pfalz 7.408
12. Saarland 1.202
13. Sachsen 1.998
14. Sachsen-Anhalt 1.549
15. Schleswig-Holstein 2.947
16. Thüringen 2.230


Die Serben stellen in Deutschland nach den Türken, Italienern, Polen, Griechen, Kroaten, Rumänen und Russen die achtgrößte nicht-deutschstämmige Bevölkerungsgruppe.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Über uns. auf der Website des Zentralrats der Serben in Deutschland
  2. a b Statistisches Bundesamt: Bevölkerung und Erwerbstätigkeit - Ausländische Bevölkerung - Ergebnisse des Ausländerzentralregisters. Abgerufen am 27. November 2012.
  3. [1]
  4. Seite 99