Sergei Senjukow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Serhij Vasyl'ovyč Senjukov, (ukrainisch Сергій Васильович Сенюков, russisch Сергей Васильевич Сенюков, engl. Transkription Sergey Senyukov; * 27. Januar 1955 in Czernowitz) ist ein ehemaliger sowjetischer Hochspringer.

1976 wurde er sowjetischer Hallenmeister,[1] siegte er bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in München und wurde Fünfter bei den Olympischen Spielen in Montreal. Ebenfalls Fünfter wurde er bei den Hallen-EM 1978 in Mailand.

Seine persönliche Bestleistung von 2,28 stellte er am 17. Juli 1977 in Podolsk auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. gbrathletics: Soviet Indoor Championships

Weblinks[Bearbeiten]