Sergei Wiktorowitsch Bautin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Belarus and Russia.png Sergei Bautin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. März 1967
Geburtsort Rahatschou, Weißrussische SSR
Größe 191 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1992, 1. Runde, 17. Position
Winnipeg Jets
Spielerkarriere
bis 1990 Kristall Saratow
1990–1992 HK Dynamo Moskau
1992–1994 Winnipeg Jets
1994–1995 Adirondack Red Wings
1995–1996 Kansas City Blades
1996–1998 Luleå HF
1998–1999 Ak Bars Kasan
1999–2000 Nürnberg Ice Tigers
2000–2002 Oji Seishi Tokio
2002–2003 HK Metallurg Magnitogorsk
2003–2004 Krylja Sowetow Moskau

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Sergei Wiktorowitsch Bautin (russisch Сергей Викторович Баутин, weißrussisch Сяргей Віктаравіч Баутін/Sjarhej Wiktarawitsch Bautin; * 11. März 1967 in Rahatschou, Weißrussische SSR) ist ein ehemaliger russisch-weißrussischer Eishockeyspieler. Er wurde mit der Auswahl der GUS 1992 Olympiasieger.

Karriere[Bearbeiten]

Bautin begann seine Laufbahn 1988 beim sowjetischen Zweitligisten Kristall Saratow, bevor er 1990 zu Dynamo Moskau in die höchste Spielklasse der UdSSR wechselte. Nach dem Olympiasieg der GUS wurde er beim NHL Entry Draft 1992 von den Winnipeg Jets der NHL als 17. der ersten Runde gedraftet. Nach zwei Jahren als Stammspieler mit 130 Einsätzen bei den Jets wechselte er im März 1994 zu den Detroit Red Wings. Bei den Red Wings kam er jedoch nur zu einem einzigen Einsatz, Bautin kam stattdessen fast ausschließlich bei den Adirondack Red Wings, einem Farmteam Detroits, zum Einsatz. Auch nach einem Wechsel 1995 zu den San Jose Sharks konnte er sich nicht als Stammspieler in der NHL etablieren, sondern verließ die Mannschaft nach ebenfalls lediglich einem Einsatz wieder.

Im Anschluss spielte er zwei Jahre (1996-1998) beim Luleå HF in Schweden, je ein Jahr beim Ak Bars Kasan in Russland (1998/99) und den Nürnberg Ice Tigers in der DEL (1999/2000), um nach zwei Jahren in Japan bei Oji Seishi Tokio und einer Abschiedssaison in Russland bei Metallurg Magnitogorsk (2002/03) seine aktive Laufbahn zu beenden.

Bautin war langjähriger Nationalspieler Russlands, er nahm unter anderem an drei Weltmeisterschaften (1992, 1997, 1999) teil und gewann mit der Auswahl der GUS 1992 das Olympische Eishockeyturnier. 1992 wurde er mit der Aufnahme in die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame geehrt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 3 132 5 25 30 176
Playoffs 1 6 0 0 0 2

Weblinks[Bearbeiten]