Sergej Larin (Tenor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sergej Larin (* 9. März 1956 in Daugavpils, Lettland; † 13. Januar 2008 in Bratislava) war ein russischer Opernsänger (Tenor).[1]

Leben und Werk[Bearbeiten]

An der Wiener Staatsoper sang er von 1990 bis 2000 in 44 Aufführungen zehn Rollen des italienischen, französischen und russischen Fachs (unter anderem Don Alvaro, Radames, Cavaradossi, Don José, Lenski und Grigori Otrepjew). Bei den Salzburger Festspielen verkörperte er 1998 die Titelrolle in Verdis Don Carlos.

Aus dem Jahr 1996 datiert eine Gesamtaufnahme des Geizigen Ritters von Sergei Rachmaninow, gespielt von den Göteborger Symphonikern unter Neeme Järvi (erschienen bei der Deutschen Grammophon). Aus dem Jahr 1998 besteht eine Turandot-DVD, in der er als Kalaf zu sehen und zu hören ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachruf: Sergej Larin, 51, Russian Tenor Who Found Acclaim in European and American Houses, Has Died', Opera News, New York Metropolitan Opera Guild, 15 January 2008. Accessed 16 January 2008

Quellen[Bearbeiten]