Sergey Abramov (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergey Abramov
Die Sergey Abramov im Januar 2010

Die Sergey Abramov im Januar 2010

p1
Schiffsdaten
Flagge RusslandRussland Russland
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
andere Schiffsnamen
  • Drushba
  • Kapitan Rachkov
Schiffstyp Flusskreuzfahrtschiff
Klasse Oktyabrskaya-Revolyutsiya-Klasse
Projekt 26-37/311
Heimathafen Moskau
Eigner OOO "Tsezar Travel" (russ. ООО Цезарь Трэвел)[1]
Reederei OOO "Tsezar Travel"
Bauwerft Narodny Podnik Škoda in Komárno
Stapellauf 1960
Verbleib durch Feuer stark beschädigt
und gesunken
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
96,27 [2] m (Lüa)
Breite 14,98 m
Tiefgang max. 2,39 m
Vermessung 1467 BRZ
 
Besatzung 54
Maschine
Maschine dieselelektrisch 3 × 6L275B Dieselmotor [3]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
1.158 kW (1.574 PS)
Geschwindigkeit max. 14,2 kn (26 km/h)
Propeller 3
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 312

Die Sergey Abramov (russisch Сергей Абрамов) (dt. Sergei Abramow) ist ein Flusskreuzfahrtschiff, das im Jahre 1960 in der Tschechoslowakei in der Werft Narodny Podnik Škoda in Komárno (heute Slovenské Lodenice Komárno) als Drushba mit der Baunummer 440,[4] für die Wolga-Reederei (Волжское объединённое речное пароходство) in Gorki gebaut wurde.

Geschichte des Schiffes[Bearbeiten]

Das Flusskreuzfahrtschiff mit drei Passagierdecks gehört zur Oktyabrskaya-Revolyutsiya-Klasse und zu einer von 1957 bis 1962 hergestellten Baureihe von 14 Schiffen des Projekts. Die Werft Narodny Podnik Škoda in Komárno war damals Bestandteil des Škoda-Konzerns. Das Schiff wurde nach dem sowjetischen Schriftsteller Sergei Abramow benannt.[5] Sie wurde von der OOO "Tsezarj Travel" auf der Wolga und Moskwa betrieben. Die Sergei Abramov verfügt über einen dieselelektrischen Antrieb mit drei Hauptmotoren. Schon 1966 wurde das Schiff umbenannt und bekam seinen neuen Namen Kapitan Rachkov. Unter diesem Namen wurde das Schiff erfolgreich auf der Wolga bis 2004 betrieben. 2004 wieder umbenannt und als die Sergey Abramov von OOO "Tsezarj Travel" auf der Wolga, Kama und Moskwa, von Samara aus,[6] betrieben. Im November 2011 legte das Schiff am Kai im Nordhafen von Moskau an und nach dem Anschluss von Strom- und Wasserleitungen sollte es als Hotel und Restaurant betrieben werden. Aus unbekannten Gründen brach in der Nacht vom 13. November 2011 zum 14. November 2011 um 4.14 Uhr Ortszeit ein Brand aus und nach 15 Stunden sank die Sergey Abramov. Mehrere Personen wurden verletzt, darunter der 33-jährige Mechaniker Aleksei Schatin.[7][8] Ende November 2011 wurde von den Tauchern ein Todesopfer geborgen.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Sergey Abramov" (Russisch)
  2. Technische Daten der Schiffe laut Nachschlagwerk zum Projekt 26-37 (Russisch)
  3. Technische Daten der Schiffe laut Nachschlagwerk zum Projekt 26-37 (Russisch)
  4. Projekt 26-37, Oktyabrskaya-Revolyutsiya-Klasse
  5. Kes on kes? (Russisch)
  6. Fahrplan 2011 der Sergey Abramov(Russisch)
  7. На Москве-реке загорелся теплоход (Russisch)
  8. Mechaniker der Sergey Abramov verbrachte 15 Stunden im Inferno(Russisch)
  9. Von den Tauchern eine Leiche von der Sergey Abramov gefunden(Russisch)