Sergio Barbero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sergio Barbero (* 17. Januar 1969 in Salla Biellese) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer.

Sergio Barbero begann seine Karriere 1993 bei dem Radsport-Team Navigare-Blue Storm. Nach zwei Jahren wechselte er zu Carrera Jeans und nach weiteren zwei Jahren dort zu Mercatone Uno. Dort gewann er dann 1997 sein erstes Rennen, den Giro di Toscana. 1999 hatte er sein erfolgreichstes Jahr, er gewann die Eintagesrennen Giro del Lazio, Tre Valli Varesine und den Japan Cup. Daraufhin wechselte er zum italienischen Rennstall Lampre. 2002 und 2003 siegte er erneut beim Japan Cup und in letzterem Jahr entschied er auch die Coppa Bernocchi für sich. Seit 2006 fährt Barbero für das kolumbianische Professional Continental Team Selle Italia-Diquigiovanni.

Im Jahr 2001 wurde Barbero wegen Dopings mit Epo nach der Tour de Romandie für sechs Monate gesperrt.[1]

Palmarès[Bearbeiten]

1997
1999
2002
2003

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 274. ISBN 978-3-7688-5245-6

Weblinks[Bearbeiten]