Sergio Sebastiani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sergio Kardinal Sebastiani (* 11. April 1931 in Montemonaco, Provinz Ascoli Piceno, Italien) ist ein emeritierter Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Wappen von Sergio Kardinal Sebastiani

Sergio Sebastiani war Seminarist am Almo Collegio Capranica und studierte Philosophie und Katholische Theologie, er empfing im Jahre 1956 das Sakrament der Priesterweihe. Zunächst erwarb er an der das Lizentiat in Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana und promovierte später an der Päpstlichen Lateranuniversität im Fachbereich Kanonisches Recht und absolvierte den Vorbereitungsdienst für die diplomatische Laufbahn. Nach Auslandseinsätzen in Peru, Brasilien und Chile arbeitete er im vatikanischen Staatssekretariat als Mitarbeiter mehrerer Kardinäle.

Papst Paul VI. ernannte ihn 27. September 1976 zum Titularerzbischof von Caesarea in Mauretania und zum Apostolischen Pro-Nuntius in Madagaskar und auf Mauritius mit Zuständigkeiten für die Inseln Réunion und für die Komoren. Die Bischofsweihe spendete ihm Jean-Maria Kardinal Villot am 30. Oktober desselben Jahres. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 8. Januar 1985 zum Apostolischen Nuntius in der Türkei.

Im November 1994 wurde er zum Generalsekretär des Zentralkomitees für die Vorbereitung des Heiligen Jahrs 2000 ernannt. Seit 1997 war er Präsident der Präfektur für die ökonomischen Angelegenheiten des Heiligen Stuhls.

Johannes Paul II. nahm Sergio Sebastiani am 21. Februar 2001 als Kardinaldiakon mit der Titeldiakonie Sant’Eustachio in das Kardinalskollegium auf.

Sergio Sebastiani war Teilnehmer am Konklave 2005, in dem Benedikt XVI. gewählt wurde.

Am 12. April 2008 nahm Benedikt XVI. Sebastianis aus Altersgründen vorgebrachtes Rücktrittsgesuch vom Amt des Präsidenten der Präfektur für die ökonomischen Angelegenheiten des Heiligen Stuhls an.

Am 21. Februar 2011 wurde er unter Beibehaltung seiner pro hac vice zur Titelkirche erklärten Titeldiakonie zum Kardinalpriester erhoben.

Mitgliedschaften in der römischen Kurie[Bearbeiten]

Sergio Sebastiani war Mitglied der folgenden Kongregationen und Räte der Kurie:

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Edmund Casimir Kardinal Szoka Präfekt für die ökonomischen Angelegenheiten des Heiligen Stuhls
1997–2008
Velasio Kardinal De Paolis CS