Serie A1 1992/93

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie A1
◄ vorherige Saison 1992/93 nächste ►
Meister: HC Milano Devils
Absteiger: keiner
• Serie A1

Die Saison 1992/93 war die 59. Spielzeit der Serie A1, der höchsten italienischen Eishockeyspielklasse. Meister wurde zum insgesamt zweiten Mal in der Vereinsgeschichte der HC Milano Devils.

Modus[Bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvierte jede der neun Mannschaften insgesamt 16 Spiele. Die acht bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Playoffs, in denen der Meister ausgespielt wurde. Für den Tabellenletzten war die Spielzeit vorzeitig beendet. In der Hauptrunde erhielten die Mannschaften gemäß ihrer Platzierung in der Alpenliga Bonuspunkte. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es einen Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte (Bonus)
1. HC Devils Milano 16 14 0 2 117:48 33(5)
2. HC Bozen 16 12 3 1 102:51 31(4)
3. HC Alleghe 16 8 3 5 75:71 23(4)
4. HC Gherdëina 16 7 3 6 64:77 19(2)
5. Asiago Hockey 16 6 3 7 78:74 18(3)
6. HC Bruneck 16 6 1 9 77:100 16(3)
7. AS Varese Hockey 16 6 1 9 59:76 15(2)
8. HC Fassa 16 3 2 11 54:86 8(0)
9. HC Fiemme Cavalese 16 2 0 14 69:112 5(1)

Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Playoffs[Bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 HC Devils Milano 3  
8 HC Fassa 0  
  1 HC Devils Milano 3  
  5 Asiago Hockey 0  
4 HC Gherdëina 0
5 Asiago Hockey 3  
  1 HC Devils Milano 3
  2 HC Bozen 2
2 HC Bozen 3  
7 AS Varese Hockey 0  
2 HC Bozen 3
  3 HC Alleghe 0  
3 HC Alleghe 3
  6 HC Bruneck 0  

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Bruno Baseotto – Paul Beraldo – Bruno Campese – Paolo Casciaro – Anthony Circelli – Vito D’Angelo – Michael De Angelis – Murray Eaves – Joseph Foglietta – Mark Robert Napier – Gaetano Orlando – Santino Pellegrino – Roland Ramoser – Roberto Romano – Larry Rucchin – Maurizio Scudier – Bill StewartThomas Tilley – Marco Vaccani – John Vecchiarelli – Giovanni Volante – Ivano Zanatta. Trainer: Ted Sator

Weblinks[Bearbeiten]