Serranía de Ronda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Comarca de la Serranía de Ronda
Comarca de la Serranía de Ronda.svg
Lage der Comarca in Andalusien
Basisdaten
Provinz: Málaga
Hauptort: Ronda
Fläche: 1 256 km²
Einwohner: 55 835 (2009)
Gemeinden: 21

Die Comarca Serranía de Ronda ist eine der sechs Comarcas in der Provinz Málaga. Sie wurde, wie alle Comarcas in der Autonomen Gemeinschaft Andalusien, mit Wirkung zum 28. März 2003 eingerichtet.[1] Die Comarca hat allerdings lediglich die Funktion von Planungsregionen für den Tourismus und die Entwicklung sportlicher Einrichtungen.

Die Serrania de Ronda ist eine bergige, bewaldete und nur wenig touristisch erschlossene Gegend.

Sie liegt zwischen den Städten Málaga und Cádiz an den Cordilleras Béticas, einer parallel zur Mittelmeerküste verlaufenden Gebirgskette. Das Gebiet der Serranía de Ronda umfasst eine Fläche von ca. 1.300 km². Orte in der Serranía de Ronda sind zum Beispiel Benaoján, Setenil, Jimena de la Frontera, Arriate, Atajate, Cortes de la Frontera, Algatocin, Alcalá del Valle, Serrato, El Burgo, Yunquera, Villaluenga del Rosario, Jimena de Libar, Jubrique, Cartajima, Igualeja, Jubrique, Gaucin und Montejaque. Im Norden ist der Boden durchsetzt mit Kalkstein, was optimal für den Olivenanbau ist. Im Süden ist der Boden tonhaltig.

Die im Westen der Provinz gelegene Comarca umfasst 23 Gemeinden mit 58.398 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013), also rund 3,5 % der Provinzbevölkerung.

Lage[Bearbeiten]

Antequera
Provinz Cádiz Nachbargemeinden Valle del Guadalhorce
Costa del Sol Occidental

Gemeinden[Bearbeiten]

Gemeinde Einwohner
Stand: 1. Januar 2013[2]
Algatocín 866
Alpandeire 271
Arriate 4075
Atajate 142
Benadalid 258
Benalauría 492
Benaoján 1531
Benarrabá 544
El Burgo 1947
Cartajima 250
Cortes de la Frontera 3461
Cuevas del Becerro 1704
Faraján 246
Gaucín 1647
Genalguacil 499
Igualeja 823
Jimera de Líbar 461
Jubrique 712
Júzcar 239
Montejaque 1010
Parauta 241
Pujerra 314
Ronda 36.665

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Orden de 14 de marzo de 2003, por la que se aprueba el mapa de comarcas de Andalucía a efectos de la planificación de la oferta turística y deportiva, Boletín Oficial de la Junta de Andalucía (Amtsblatt der Regierung von Andalusien), Nr. 59 vom 27. März 2003, S. 6248
  2. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).