Sertolowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Sertolowo
Сертолово
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Leningrad
Rajon Wsewoloschsk
Erste Erwähnung Anfang des 16. Jh.
Stadt seit 27. Oktober 1998
Fläche 73 km²
Bevölkerung 47.457 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 650 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 50 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 812
Postleitzahl 188650
Kfz-Kennzeichen 47
OKATO 41 450
Geographische Lage
Koordinaten 60° 9′ N, 30° 12′ O60.1530.250Koordinaten: 60° 9′ 0″ N, 30° 12′ 0″ O
Sertolowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Sertolowo (Oblast Leningrad)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Leningrad
Liste der Städte in Russland

Sertolowo (russisch Се́ртолово) ist eine Stadt in der nordwestrussischen Oblast Leningrad. Sie hat 47.457 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt auf der Karelischen Landenge etwa 20 km nördlich der Oblasthauptstadt Sankt Petersburg am Flüsschen Tschornaja, welches in die zum Sestrorezki Rasliw aufgestaute Sestra mündet.

Sertolowo ist der Oblast administrativ direkt unterstellt.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Gegend der heutigen Stadt existierte am Anfang des 16. Jahrhunderts ein Dorf Sirotala (russisch Сиротала, finnisch Sierattala), benannt nach einem nahen Flüsschen.

In den Jahren 1936 und 1937 wurden die ingermanländischen Bewohner des nahe der damaligen Grenze der Sowjetunion zu Finnland gelegenen Dorfes deportiert und dort eine große Garnison der 70. Schützendivision der Roten Armee errichtet. Bei der Garnison entstanden in Folge die Wohnsiedlungen Sertolowo-1 und Sertolowo-2.

Ab Ende der 1960er Jahre begann die erneute zivile Bebauung des Ortes, welcher 1977 den Status einer Siedlung städtischen Typs erhielt. Am 27. Oktober 1998 wurde das Stadtrecht bei gleichzeitiger Vereinigung von Sertolowo-1, Sertolowo-2, des alten Dorfes Sertolowo sowie der Siedlung Tschornaja Retschka verliehen.

Heute ist Sertolowo ein wachsende Satellitenstadt Sankt Petersburgs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1979 8.982
1989 17.705
2002 38.444
2010 47.457

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Sertolowo gibt es Betriebe der holzverarbeitenden Industrie sowie der Bau- und Baumaterialienwirtschaft.

Nächstgelegene Eisenbahnstation ist Pessotschnaja gut fünf Kilometer südlich an der 1870 eröffneten Strecke Sankt Petersburg–Wyborgfinnische Grenze (Streckenkilometer 24).

Durch Sertolowo führt die Regionalstraße A122 Sankt Petersburg–Ogonki (an der Fernstraße Richtung Wyborg und finnische Grenze).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sertolowo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien