Session (Altarraum)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wandtabernakel und Sessionsnische in der Pfarrkirche in Wolfsbach (Niederösterreich)
Pfarrkirche Spitz: Im Chorschluss rechts ist die gotische Vorhangbogennische neben dem Hochaltar etwas erkennbar, vor dem Chorgestühl die neuzeitliche Session mit fünf Stühlen beim vorgezogenen Volksaltar

Die Session (von lat. sessio) ist der Sitzplatz für Priester und Ministranten im Altarraum von römisch-katholischen Kirchen.

Die Session ist der hervorgehobene Sitz des Priesters und seiner Assistenz im Altarraum der Kirche. In alten Kirchen ist die Session mit einer Wandnische als baulicher Teil des Chores und so neben dem Hochaltar situiert. Durch die Liturgiereform ist die Session nun zumeist zum Langhaus und Volksaltar gerückt und ein Ensemble aus drei nebeneinanderstehenden Sedilien, wobei der mittige Sitz des Priesters etwas höher oder reicher gestaltet ist.

Gotische Sessionsnischen[Bearbeiten]

Die Sitznische in der zumeist rechten Chorwand - bei einer Ostung der Kirche in der Südwand - befindet sich im letzten Joch vor dem Chorschluss.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sedilia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien