Sesuvium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sesuvium
Sesuvium portulacastrum

Sesuvium portulacastrum

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Mittagsblumengewächse (Aizoaceae)
Unterfamilie: Sesuvioideae
Gattung: Sesuvium
Wissenschaftlicher Name
Sesuvium
L.

Sesuvium ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Mittagsblumengewächse (Aizoaceae). Die Herkunft des botanischen Namens der Gattung ist unklar.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Sesuvium sind einjährige bis ausdauernde, ausgestreckt bis aufsteigend wachsende krautige oder strauchige Pflanzen, die eine kurze Pfahlwurzel besitzen. Die gegenständigen, gestielten Laubblätter sind mehr oder weniger gleich geformt. Ihre Blattspreite ist fast zylindrisch bis ellipsenförmig oder umgekehrt eiförmig. Die Epidermis enthält Blasenzellen verschiedener Größe.

Die Blütenstiele der einzeln stehenden 5-zipfeligen Blüten können von fehlend bis lang sein. Die pink- bis purpurfarbenen und nur selten weißen Blüten besitzen zwei Brakteen. Es sind 5 bis viele frei oder an der Basis zu einem niedrigen Ring verwachsene Staubblätter vorhanden.

Die 2- bis 5-fächrigen Früchte enthalten zahlreiche mehr oder weniger runde, glänzende, schwarze Samen.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung Sesuvium weltweit in den Tropen verbreitet.

Die wissenschaftliche Erstbeschreibung wurde 1759 von Carl von Linné in der zehnten Auflage von Systema Naturae veröffentlicht.[1] Der Typusart ist Sesuvium portulacastrum. Nach Heidrun Hartmann (* 1942) umfasst die Gattung Sesuvium folgende Arten:[2]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Systema Naturae. 10. Auflage, 1759, S. 1058
  2.  Heidrun E. K. Hartmann (Hrsg.): Illustrated Handbook of Succulent Plants: Aizoaceae F-Z. Springer Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 2001, ISBN 3-540-41691-9, S. 296–301.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sesuvium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien