Severinus (Papst)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Severinus, Phantasiedargestellung in der Basilika Sankt Paul vor den Mauern.

Der Römer Severinus († 2. August 640), sein Vater war ein gewisser Abienus, wurde 638 am dritten Tage nach dem Tode seines Vorgängers Honorius I. zum Papst gewählt. Die nach Konstantinopel gesandten Boten, die die Bestätigung seiner Wahl einholen sollten, wurden jedoch zunächst abgewiesen. Als Severinus sich weigerte, die monotheletische Glaubensformel Ecthesis, ein bestimmtes Glaubensbekenntnis, zu unterzeichnen, wurde ihm für nahezu zwei Jahre bis 640 der Zugang zum Papstsitz verweigert. Am 28. Mai trat er sein Pontifikat an. Er starb bald darauf.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Severinus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Honorius I. Papst
638–640
Johannes IV.